Sonntag, 9. März 2014

Rezension: Die Verratenen - Ursula Poznanski

© Loewe

Meine Bewertung ★★★☆


Short facts


Titel: Die Verratenen
Autor: Ursula Poznanski
Verlag: Loewe Verlag 2012
Seiten: 461
ISBN: 978-3-7855-7546-8




Zwischen Vertrauen und Verrat


Eine Gesellschaft hat überlebt. Was genau, das bleibt uns im ersten Teil dieser Trilogie noch verborgen.


Privilegierte Sphärenbewohner - von der kalten, gefährlichen Außenwelt durch Glaskuppeln geschützt - erhalten ihren Talenten entsprechend Ausbildungen und werden durch Rankings zur Elite der jeweiligen Sphäre gekürt.


Ria ist eine von ihnen, an ihrer Akademie an 7. Stelle gereiht, und blickt einer guten Zukunft entgegen, als sie unabsichtlich ein Gespräch mit unerwarteten Inhalt belauscht - 6 Studenten gelten als Verräter und sie ist eine davon!

Die Studenten fliehen in die Außenwelt, mit nichts als spärlichen Überlebenspacks und den Sondereinheiten der Sphären an den Fersen. Doch dann werden sie von „Prims“ - den primitiven Außenbewohnern - gefasst und es heißt, dass sich Prims sogar gegenseitig auffressen …


Ursula Poznanski hat mit Die Verratenen einen gemächlichen Auftakt ihrer Trilogie geschaffen. Das Thema an sich ist nicht neu. In einer nicht allzu fernen Zukunft versuchen Menschen in einer unwirtlichen Welt ihr Überleben zu sichern. Dabei kommen die Protagonisten dunklen Machenschaften und unvermuteten Wahrheiten auf die Schliche, die es zu begreifen und im Endeffekt dagegen anzukämpfen gilt.


Anfangs steigt man sehr schnell in die Geschichte ein, allerdings bleibt genug Raum, um die Regeln dieser Gesellschaft ansatzweise zu verstehen. Teilweise wurde es mir ab hier schon etwas zu gemächlich, trotzdem gehe ich davon aus, dass sämtliche Aspekte für den weiteren Fortgang nicht unerheblich sind.


Im Zentrum der Geschichte steht Ria, durch die der Leser diese fremde Welt erkundet. Interessant ist hier Rias Perspektive auf Ereignisse und Entwicklungen und ihr langsames Begreifen, als sie merkt, in der Sphäre doch nicht so gut aufgehoben zu sein, wie sie immer dachte.


Die anderen Studenten lernt man nach und nach durch Rias Augen kennen. Hier hat es die Autorin wieder geschafft, ihren Figuren Leben einzuhauchen und die Vielschichtigkeit der einzelnen Charaktere herauszuarbeiten.


Das Ende - wie kann es beim ersten Teil einer Trilogie auch anders sein - hat mich mit vielen Fragen und etlichen Vermutungen zurückgelassen, die es für mich im nächsten Band unbedingt zu klären gilt.


Der überragende Schreibstil, die durchdachte Geschichte und die facettenreichen Charaktere haben mich insgesamt von Ursula Poznanskis Trilogie-Auftakt überzeugt und ich freue, wenn es weitergeht.



Die Trilogie:

Die Verratenen



Kommentare:

  1. Hallo NiWa,

    musste jetzt gleichmal bei dir nachschauen kommen :-)

    Finde die Rezension zu "Die Verratenen" wirklich sehr gelungen. Finde mich hier in vielen deiner Worte wieder! Habe vor kurzem den dritten Teil beendet und kann deshalb nur empfehlen: unbedingt weiterlesen :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kay,

    Die Verschworenen sind schon gelesen:

    http://zeit-fuer-neue-genres.blogspot.co.at/2014/07/rezension-die-verschworenen-ursula.html

    Jetzt muss ich mir beizeiten nur mehr den 3. Teil gönnen. Bisher gefällt mir die Trilogie recht gut.

    Lg, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Hi Nicole,

    ja, den dritten Teil solltest du dir nicht entgehen lassen. Ich fand die Reihe ja insgesamt echt klasse :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Mich konnte Ursula Poznanskis auch mit ihrem Schreibstil überzeugen, nachdem Buch habe ich gleich noch weitere von ihr kaufen "müssen"

    AntwortenLöschen