Freitag, 22. Juli 2016

Rezension: Tot - Stephen King

| Stephen King |

Verlag: Heyne 2003
Seiten: 784 
ISBN: 9783453875586

MEINE BEWERTUNG 

★★ - 



Der Dunkle Turm III: Tot

Aufgepasst! Es handelt sich um Band 3 von Stephen Kings Der-Dunkle-Turm-Reihe.

Nachdem Eddie und Susannah in Rolands sterbender Welt verblieben sind, driftet der Revolvermann in den Wahnsinn ab. Doch plötzlich taucht ein Schlüssel auf, der vielleicht den Weg zum dunklen Turm freigibt oder vielleicht dem Tod die Türen öffnet …

Vorneweg muss ich gleich sagen, dass man sich von meiner 3-Sterne-Bewertung keinesfalls abschrecken lassen darf. Denn dieser 3. Teil der Dunklen-Turm-Reihe ist großartig, wenn es auch seine Zeit dauert, bis er Form annimmt.


Das Buch und auch mein Empfinden sind in zwei Teile geteilt. Zuerst durchlebt man mit Roland, Eddie und Suzannah das sterbende Land, quält sich mit ihnen Schritt für Schritt weiter und hofft, dass sich ein Weg zum dunklen Turm finden wird.


Dieser Abschnitt erinnert stark an „Schwarz“, den 1. Band der Reihe, denn es ist verworren sowie verwirrend und ich habe mich auf eine spezielle Art einsam gefühlt, weil es mir einfach an Durchblick gemangelt hat. Als Leser fühlte ich mich einer zähen Orientierungslosigkeit ausgesetzt, die sich wie schwarzer Schleim langsam über die Seiten zieht. Es war langweilig, ermüdend und durch den übermäßig skurrilen Charakter sehr schwierig die Konzentration aufrecht zu erhalten.


„ … aber ihr werdet es sicher dennoch durch und durch bezaubernd finden, wenn ihr euer Denken auf seinen ganz speziellen Charme einstellt.“ (S. 151)


Und plötzlich beginnt der 2. Teil des Buchs, der aus Kings gewohnt grandioser Feder stammt und mich nicht mehr losgelassen hat.


Endlich ist nämlich - neben dem dunklen Turm - ein Ziel in Sicht. Es gibt eine Handlung, die spannend zu verfolgen ist und Figuren, die einen diese Welt näher bringen und auf einmal hatte ich das Gefühl, endlich in dieser Welt angekommen zu sein.


Gemeinsam mit dem bereits bekannten Trio erforscht man Mittwelt - Rolands Welt, die im Sterben liegt. Man entdeckt einen Weg, der sich zum dunklen Turm schlängelt und erhält eine Ahnung, was diese Welt überhaupt erst getötet hat. Gleichzeitig ergeben sich interessante Verbindungen zu unserer Realität und ich glaube, dass ich spätestens jetzt mein Denken auf eben diesen ganz speziellen Charme eingestellt habe, weil ich unbedingt mehr davon lesen will!


Nicht nur die Welt, sondern auch die Figuren nehmen schärfere Züge an. Man lernt sie kennen und merkt, dass jede einzelne von ihnen unverzichtbar ist, weil sie durch Ka verbunden sind. Außerdem habe ich mein Herz an einen Billy-Bumbler namens Oy verloren und was das überhaupt ist, muss man beim Lesen schon selbst in Erfahrung bringen.


Das abschließende Drittel ist von Cliffhangern geprägt, die einen fast zu Tode hetzen, noch mehr Rätsel aufgeben und zu guter Letzt mit großer Lust auf den vierten Band der Reihe zurücklassen. 


Abschließend kann ich es nicht besser sagen, als es ohnehin in der Geschichte selbst geschrieben steht:


Ein guter Roman ist häufig wie eine Reihe von Rätseln innerhalb von Rätseln, und dies ist ein sehr guter Roman … “  (S. 149)


Wer bereits die ersten beiden Teile von Stephen Kings Fantasy-Reihe hinter sich hat, sollte sich unbedingt auch auf den 3. Band einlassen. Ja, es ist zäh. Ja, es ist ermüdend. Und ja, es ist grandios und erfüllt einen mit Begeisterung!

________________
MEINE BEWERTUNG
★★★

Der-Dunkle-Turm-Reihe:
1) Schwarz [Rezension lesen]
3) Tot
5) Wolfsmond [Rezension lesen]
6) Susannah [Rezension lesen]
7) Der Turm [Rezension lesen]
8) Wind

Mehr über Stephen Kings dunklen Turm auf Amazon* erfahren:




*Affiliate-Links via Amazon.

Kommentare:

  1. Hi :D

    Du machst mir echt Lust, selbst mal wieder ein Buch von King zu lesen! :D Die "Turm"-Saga hatte ich ja auch schon im Blick, aber puhhh ... ich weiß echt nicht, ob ich bei diesen "Schwierigkeiten", die du beschreibst, jetzt die Motivation finde. Ich habe ja schon öfter gehört, dass die Reihe sich zwar lohnt, aber eben auch so manche Hürden aufweist. Auch wenn du sagst, man solle sich von den 3 Sternen nicht abschrecken lassen, muss ich aber sagen, dass ich jetzt eher noch keinen Ansporn gefunden habe, die Reihe zu starten! In deiner Rezi zum ersten Teil stand ja etwas ähnliches mit dieser Verworrenheit!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      also, wenn man bereits die ersten beiden Teile gelesen hat, dann sollte man sich auch diesen 3. Teil gönnen. Anfangs hat es wirklich keinen Spaß gemacht, aber ca. ab der Hälfte ist "Tot" ein 5-Sterne-Buch und jetzt bin ich total gespannt, wie es weitergeht. Ob sich die Reihe im Endeffekt tatsächlich lohnt, kann ich wohl erst in ein paar Monaten sagen.

      Ansonsten ist King ja immer gut. Momentan kriege ich nicht genug von ihm. :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen