Dienstag, 2. Januar 2018

Leserunde | Feuerkind - Stephen King


Das neue Jahr soll mit einem Feuerwerk beginnen oder uns zumindest Feuer unterm Hintern machen. :P Daher wird das neue Jahr gleich einmal mit einer feurigen Leserunde eröffnet.





INHALT


"Das Mädchen Charlie kann allein mit Gedanken Feuersbrünste entfachen. Ihre Eltern verlangen, dass sie diese Macht niemals einsetzt. Aber gilt das auch, wenn das eigene Leben, das Leben der Familie bedroht wird?"

(Quelle: Heyne Verlag)


LESEABSCHNITTE


1. Abschnitt: New York/Albany

2. Abschnitt: Longmont, Virginia
3. Abschnitt: Washington D. C. bis Tashmore, Vermont
4. Abschnitt: Cap und Rainbird & Stromausfall
5. Abschnitt: Kleine Feuer, Großer Bruder & Endspiel
6. Abschnitt: Feuerkind & Charlie allein

MIT
Andrea von LeseBlick
Melli von Mellis Buchleben
Jessi von In Büchern leben

Am 5. Jänner beginnt die Leserunde zu diesem Buch.
Interessierte sind herzlich eingeladen!


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hey Nicole,
      ich habe gerade erst gesehen, dass diese Leserunde ab morgen läuft :D
      Mal sehen, wenn ich morgen den ersten Abschnitt schaffe, bin ich dabei :) Das Buch ist schon hier und ich möchte es natürlich lesen, dann kann ich ja auch morgen beginnen ;)
      Liebe Grüße Melli

      Löschen
    2. Hallo Melli,

      unbedingt! Das freut uns, wenn du auch einsteigst. Du musst auch nicht den ersten Abschnitt morgen schaffen - die Leserunden werden eher gemütlich angegangen. Daher - kein Stress!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    3. Ich werde nachher im Bett einsteigen. Meine offenen 100 Seiten meines Romans lasse ich mir fürs Frühstück morgen offen :P

      Löschen
    4. Ich werde auch vorm Einschlafen schon ein bisschen anfangen. Morgen und Samstag wird bei mir wohl nicht so viel weitergehen.

      Löschen
    5. Huhu Leute, mein Buch ist heute angekommen, ich werde es dann heute Abend anfangen und hier noch nachträglich in die Leserunde einsteigen! :D

      Löschen
    6. Guten Morgen, Jessi! :)

      Das geht sich alles wunderbar aus, sehr fein, dass du noch einsteigst.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Antworten
    1. Jetzt habe ich schon so viele Bücher von Stephen King gelesen und er kann mich immer wieder überraschen.

      Die Handlung gefällt mir. Er greift da diese LSD-Experimente vom CIA auf, damals haben sie sogar die eigenen Agenten in den Tod geschickt, nur weil sie wissen wollten, was passiert. Dazu habe ich kürzlich mal eine Dokumentation gesehen.

      Jedenfalls mag ich es, wie die Erzählung aufgebaut ist. Die Flucht von Vater und Tochter wechselt sich mit der Vergangenheit ab. Sehr spannend erzählt!

      So ein feuriges Kind ist schon eine furchterregende Sache. Grad, wie sich die Feuerlöscher in der Wohnung häufen und der Teddy abgefackelt wurde - daran merkt man wie brenzlig eine solche Situation ist.

      Ich frage mich, was aus Vicky geworden ist. Wurde sie von ihrem eigenen Kind verbrannt?

      Löschen
    2. Auch ich habe den 1. Abschnitt heute beendet und ich weiß, dass ich noch nicht zu "Seelenhaus" greifen werde, sondern meiner Zeit heute dieser Geschichte weiter widmen werde. Ich bin angetan von dem Thema. CIA und LSD- Experimente sagt mir bisher allerdings nichts (auch nicht aus dem TV).

      Den Wechsel von Gegenwart und Vergangenheit finde ich auch super gut, wobei mich die Gegenwart derzeit mehr packt. Gott, ist es spannend. Vor allem an dem Motel, als ein Auto nach dem anderen dran vorbeifuhr.

      Hinsichtlich Vicky musst du was überlesen haben Liebes (S. 14).
      Sie wurde geschnappt und gefoltert, bis sie redete. So sind SIE Andy und Charlie denk ich auf die Spur gekommen und Vicky wurde getötet :(

      Ich mag derzeit auch den Part Psychologie. Habe ich es doch fast 6 Jahre in der Schule gehabt, fand ich es toll, dass es hier in die Verhaltenspsychologie geht und sogar der Name Skinner fiel.

      Ob wir Personen wie Eddie Delgardo (Susan Delgardo -- Dunkler Turm???? hieß sie so?) und Jim Paulson nochmal wiedersehen werden?

      Löschen
    3. Ich bin schon mitten im zweiten Abschnitt und würde am liebsten sofort weiterlesen.

      Schon mit dem ersten Satz hat sich Stephen King mal wieder in mein Herz geschrieben. Ich wusste von Anfang an, dass ich Charlie mögen würde :)
      King schafft es einfach immer wieder mit Kindern als Protagonisten (ES, DAS MÄDCHEN) mich zu begeistern. Er kann sich unfassbar gut hineinversetzen in diese kleinen Wesen :)

      Ich bin sofort in die Geschichte abgetaucht und finde die Thematik sehr spannend, auch wenn ich noch nichts von den LSD-Experimenten gehört habe.

      Obwohl wir erst ca. 90 Seiten in diesem Abschnitt gelesen haben, habe ich das Gefühl, die Protagonisten schon ewig zu kennen.

      Es ist durch die Rückblenden spannend erzählt und ich habe richtig mitgefiebert.

      Die Fähigkeit von Charlie hat Vor- und Nachteile für sie, aber die Idee mit den Münztelefonen war schon raffiniert...

      Löschen
    4. Andrea, den Teil habe ich tatsächlich überlesen. Wahrscheinlich war das einer dieser Momente, wenn Buch gegen Schlaf kämpfen und der Schlaf gewinnt. XD Ich bin auch gestern mit der Nase darin eingeschlafen und mein Mann hat mich dann mal geweckt.

      Die Namensähnlichkeiten zum dunklen Turm sind mir auch aufgefallen. Vielleicht ist es ein Parallel-Universum, wo Eddie und Susannah zueinander gefunden haben ... :)

      Diese psychologische Sicht bringt King oft in seine Bücher rein. Bei "Puls" bezieht er sich auf Konrad Lorenz - das finde ich auch wahnsinnig spannend.

      Die CIA hat nach dem 2. Weltkrieg mit LSD experimentiert, weil sie Super-Agenten züchten wollten. Plan war, dass diese Agenten ganz 'normal' und dann sozusagen auf Knopfdruck zu Killermaschinen werden. Dazu haben sie etlichen Agenten ohne ihr Wissen LSD verpasst. Manche davon hatten einen schlechten Trip und haben sich sogar umgebracht (Olson). Hier habe ich ein bisschen was bei Wiki dazu gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA

      Löschen
    5. :D :D :D Diese Phasen kenne ich :P Der absolute Vorteil an LR --> einer hat immer ein waches Auge.

      Schauen wir mal, was uns noch alles auffällt. "Schwarz" ist ja meiner Meinung nach erst deutlich später erschienen. Ob er die Namen dann aus dieser Geschichte gemopst hat. Ich halte die Augen weiterhin offen ;) Und liebe mein Chronologie-Lesen weiterhin :D

      Vielen Dank für den Link, den schaue ich mir heute Abend auf dem Sofa näher an.

      Löschen
    6. So, ich habe den ersten Abschnitt jetzt auch gelesen! Ich fand es interessant, dass wir gleich bei der Flucht von Vater + Tochter eingestiegen sind. Eigentlich mag ich sowas selten bei Büchern, aber King konnte mich hier auch wieder einmal in den Bann ziehen.

      Interessant fand ich erst einmal Andys Fähigkeit, aber dann natürlich auch die Pyrokinese von Charlie!

      Spannend ist auch die Vergangenheitsgeschichte, von diesen LSD-Experimenten habe ich noch nichts gehört, aber King greift hier mal wieder eine echt interessante Thematik auf. Ich fand es echt krass zu lesen, dass da schon einige während des Experiments gestorben sind, das beweißt ja mal wieder, wie wertlos ein Menschenleben zu sein scheint ...

      Übrigens glaube ich, dass "die Firma" schon in einem anderen King-Buch erwähnt wurde, ich weiß nur nicht in welchem :D

      Löschen
    7. An "Die Firma" kann ich mich nicht in Zusammenhang mit King erinnern. Vielleicht fällt Andrea dazu was ein? Sie notiert sich alles immer so fleißig.

      Bei diesem Abschnitt mochte ich die Abwechslung zw. Gegenwart und Vergangenheit, das hat sofort einen Sog entstehen lassen.

      Löschen
    8. Hihi, schön, dass du auf mich setzt Nicole, aber nope --> die Firma sagt mir nichts. Bringt nur immer einen Song in meinen Kopf ("Die Eine, die Eine oder Keine" :P )

      Aber ich halte bei meiner Chronologie meine Augen offen :)
      Jessy und auch du Nicole, ihr habt glaub ich schon einiges mehr an King gelesen als ich.

      Löschen
    9. Diesen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart fand ich hier auch cool! :D

      Ich habe übrigens mal Google befragt und anscheinend wird "Die Firma" in "Tommyknockers" und "Langoliers" erwähnt. Ich kenne davon bis jetzt nur "Langoliers", also muss es das Buch gewesen sein! :D

      Löschen
    10. Nun sind wir dahingehend schon mal schlauer ;) Dank dir ;)

      Löschen
    11. "Tommyknockers" (alias "Das Monstrum") habe ich sogar gelesen. An "Die Firma" kann ich mich allerdings nicht erinnern ...

      Löschen
    12. Ich finde es im Allgemeinen auch immer total faszinierend, wie King Bezüge zwischen seinen Werken herstellt.

      Löschen
    13. Ich auch Melli. Genau deshalb habe ich mir letztes Jahr vorgenommen seine Werke chronologisch nach erscheinen zu lesen (mit Ausnahme "Dead Zone", da habe ich nun "Feuerkind" wegen der LR vorgezogen, Dead Zone folgt dann im Februar oder März). Ich will einfach den Weg gehen, den King gegangen ist, alle Zyklen so verfolgen, wie er es sich gedacht hat.

      Löschen
    14. @ Andrea: Da hast du uns eindeutig etwas voraus.

      Ich finde es ebenfalls spannend, wie er sein eigenes Universum kreiert. Ob er bewusst damit angefangen hat oder ist es ihm ursprünglich einfach passiert?

      Löschen
  3. Antworten
    1. Wie bereits gestern angekündigt, musste ich gestern Abend den 2. Abschnitt auch noch lesen. Heute widme ich mich allerdings "dem Seelenhaus". Und warte auf eure Meinungen :)

      Gleich zu Anfang bekommen wir ein bisschen besseren Eindruck von der Firma. Cap den Namen kann ich mir merken und OJ auch noch, aber da waren doch einiges an Männern, die dazugehören. Dr. Wanless tritt auch nochmal auf und er sieht eine große Gefahr, vor allem in Charlie. Den Planet in Zwei reißen, da musste ich ein wenig schmunzeln^^

      Die Begegnung mit dem Farmer fand ich toll. Auch dass dieser allein dahinter gekommen ist, dass etwas nicht stimmt. Und auch, dass er zu ihnen stand, als seine Frau Charlie als Monster bezeichnete.

      "Sie kommen, Daddy." Zeit für ein wenig Action. Ich fand es grandios. Top Feeling, super Beschreibungen. War mit Sicherheit ne heiße Stimmung. OJ kann fliehen und Cap gefällt der Anruf gar nicht. Find ich ganz gut, wie King die Kapitel umsetzt. Cap erhielt den Anruf und am Ende des nächsten Kapitels erfährt man erst, welcher Anruf.
      Nun sind sie wieder auf der Flucht und ich hoffe sie erreichen das Haus des Großvaters.

      Dieses Mal ist mir ein Fehler oder ein Denkfehler aufgefallen. Charlie: Charlene Norma McGee. Bei den Manders nennt sie sich aber Roberta (so ist mein zweiter Vorname)?! Seltsam war dann noch dass Mrs. Manders Norma hieß. Da ging gleich mein Kopfkino an, ob sie sich später nach ihr benennt :D Vielleicht ist es euch ja auch aufgefallen.

      Löschen
    2. @ Andrea: Der Fehler mit dem Namen ist mir gar nicht aufgefallen. Vielleicht liegt’s an der Übersetzung? Das beschreibst du schön, mit der heißen Stimmung. :D

      Löschen
    3. In diesem Abschnitt sind mir etliche Szenen unter die Haut gegangen. Wie Charlie die Farm in Brand gesteckt hat - da sieht man, welche Gefahr sich in dem Mädchen verbirgt. Sie hat sogar die Hühner entflammt und hätte fast vor ihrem Vater keinen Halt gemacht. Hier habe ich mich sogar vor ihr gefürchtet, obwohl sie ein kleines Mädchen ist. Zumindest hat sie der Firma ordentlich eingeheizt.

      Löschen
    4. Ich finde es spannend, mehr über die Hintergründe der Firma zu erfahren. Oh ja, eine "heiße Stimmung", als Charlie den Hof abfackelt :D
      Ich bin gespannt, ob Charlie lernt, die Kraft zu kontrollieren oder nicht.
      Das mit den Namen ist mir nicht aufgefallen. Roberta als Zweitnamen habe ich noch im Kopf, Norma kenne ich nicht (mehr) :D

      Löschen
    5. 'Norma' passt irgendwie zu dem Motel. Der Killer aus "Psycho" heißt Norman Bates ... aber das ist wohl weit hergeholt. XD

      Löschen
    6. Ich setze nun auf Jessy, dass ihr das mit den Namen auch auffällt :P

      Löschen
    7. Oh, ich wollte hier gerade etwa schreiben, da habe ich gemerkt, dass ihr ja hier schon einen Abschnitt weiter gelesen habt, also auch "Der Zwischenfall auf der Mandersfarm", ich war jetzt erst einmal nur beim Abschnitt über die Firma! ;) Wieso erinnert mich das ganze jetzt an "Stranger Things"? :D Warum sieht man hinter solchen Fähigkeiten nur immer wieder eine Gefahr für die ganze Menschheit? Ich meine, Charlie scheint ja nach und nach zu lernen, sie besser zu kontrollieren ... Ich hoffe nur, dass sie "der Firma" nicht in die Arme fällt. So ein Feuerkind könnte echt eine gute Waffe sein ...

      So, und jetzt lese ich auch noch den nächsten Abschnitt, jetzt weiß ich aber schon mal, dass ich auf das mit dem Namen achten sollte! :P

      Übrigens Bates ... Da fiel mir in dem Abschnitt gerade eher Norville Bates auf :P 1960 kam "Psycho" raus, 1980 dieses Buch! ;) King fand den Film sicher schon toll! :P

      Löschen
    8. Also jetzt habe ich den nächsten Abschnitt durch! Und der hat mir echt gut gefallen, wahrscheinlich, weil er am Ende ja echt sehr feurig wurde! ;) Ich muss sagen, dass ich schon seit jeher Angst beziehungsweise riesigen Respekt vor Feuer habe, einfach weil es so extrem mächtig ist! Deswegen finde ich es hier echt erschreckend, dass ein Kind solch eine Macht darüber bekommt. Vorallem die ganzen Rückblenden zu ihrer Kindheit sind ja echt hart ... Schlimm fand ich hier auch, als Norma sie als Monster bezeichnet hat, es ist ja, wie Andy später auch sagt so, dass sich Charlie das alles nicht ausgesucht hat. Sie ist so geboren wurden und nun muss sie irgendwie damit leben. Ich finde es immer schrecklich, wenn Leute einen für Dinge die Schuld geben, für die man selbst nichts kann ...

      Und jetzt zum Namen, also ja, das mit Roberta habe ich natürlich gelesen, aber wann kam das mit Charleen Norma McGee vor? Ich hab noch mal zurückgeblättert, aber nichts finden können, dachte, dass es dann sicher im Abschnitt mit der Firma erwähnt wurde, aber da war nichts. Vielleicht liegt es hier aber auch an meiner Uralt-Ausgabe ;)

      Löschen
    9. Ha, bei der Frage muss ich natürlich auch nochmal zurückblättern. Will hier ja keine Märchen erzählen :D
      --> S. 70 (der Name kam im 1. Abschnitt vor) Ist das Ende des 22. Kapitels. Ein Hoch auf meine Notizen, dass ich sowas immer schnell wiederfinde.

      Wo du das FEUER ansprichst.
      Ab und zu kommt mir immer die Frage in den Sinn, ob ich eher vor FEUER oder vor WASSER Angst habe. Gaaaaaaaaaaaaaanz schwierige Frage für mich.

      Löschen
    10. Vielleicht ist das auch einfach nur ein Fehler? Andrea und ich lesen beide die Weltbild-Ausgabe, ev. wurde der Name falsch abgetippt?

      Löschen
    11. Das ist glaub ich die einfachste Erklärung. Wollte euch nur zeigen, dass ich keine Hallus habe :D

      Löschen
    12. Andrea, ich verneige mich vor deinen Notizen und deinem aufmerksamen Lesen, bei mir habe ich das nun auch gefunden! Macht meiner Meinung aber wenig Sinn, dass sie als Zweitnamen Norma haben soll 😕

      Löschen
    13. Ich denke, da wurde einfach was durcheinander gebracht. Vielleicht war der Übersetzer schon bei Norma Manders und darum hieß Charlie auf einmal auch Norma :D

      Löschen
    14. Ich lese die "Neuauflage" von Heyne (erschien 2015) und da heißt sie auch Norma. Der Fehler scheint also passiert zu sein und dann blieb er :D

      Löschen
  4. Antworten
    1. Ich habe bei der Einteilung der Leserunden ein bisschen gepfuscht und im Versuch hier den 3. Abschnitt zu aktualisieren habe ich auch noch meinen Senf dazu gelöscht. :/

      Daher noch einmal von Vorne: An diesem Abschnitt hat mir gefallen wie King die Gegenwart mit der Vergangenheit vereint. Wir erfahren, wie Vicky gestorben ist und warum Andy und Charlie überhaupt auf der Flucht sind. Die Szene, in der Andy die Leiche von Vicky findet, ist sehr eindringlich beschrieben, die bringt bei mir das Blut in Wallung.

      Gleichzeitig lässt uns King ein bisschen in der Hütte in Vermont zur Ruhe kommen. Die Winterstimmung finde ich hier sehr passend gewählt. Alles verschwindet unter einer dicken Schneedecke, wo es dann im Frühling wieder hervorkommen kann. Die Beschreibung der Hütte und der gesamten Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen.

      Zum Ende des Abschnitts gibt es einen Vorgeschmack ans Eingemachte: mich hätte gewundert, wenn sie die Firma aus den Augen verloren hätte.

      Löschen
    2. Wie Andy Vicky findet, fand ich gruselig. Erst ist da nichts, dann doch. Als das Bügeleisen umfällt, bin ich fast zusammengezuckt ;)
      Mir fällt hier mal wieder auf, wie detailliert King schreibt, ohne dass ein einziger Satz langatmig wäre. Alles ist genau richtig.
      Von Contergan hatte ich noch nichts gehört und habe dazu gleich mal recherchiert. Ich finde es immer toll, wenn Bücher einen zu so etwas anregen.
      Ich leider mit den Protagonisten richtig mit. Jede Szene besitzt eine unglaubliche Tiefe. Hier möchte ich als Beispiel den Briefträger anführen, der seinen Job liebt und das Briefgeheimnis sehr ernst nimmt :)

      Löschen
    3. @Melli: jetzt muss ich gleich mal Fragen in welchem Zusammenhang nochmal Contergan aufkam? Ist gerade irgendwie weg. Wegen der blöden Arbeitswoche habe ich den 3. Abschnitt aber auch sehr gestückelt gelesen :/ Freue mich aufs WE.
      Zum Thema: ich kenne sogar "Contergan-Kinder". Schrecklich!

      Löschen
    4. Und nun zu meinem gesamten Eindruck. Ich bin echt angetan. Den Rückblick auf Vicky fand ich toll und ebenso grausig wie ihr. Ebenso grausig fand ich übrigens die Ermordung von Dr. Wanless. Rainbird...von dem werden wir glaub ich noch lesen. In ihm Rut der Wahnsinn, so habe ich das Gefühl :)
      Wie bereits Nicole hat auch mir der Part in der Hütte bzw. die Momente an/ in der Hütte super gefallen.

      Einen Begriff habe ich mir dieses Mal mit einem ? markiert. ZERHACKER??? Bin ich echt doof, denn ich kann mir darunter nichts vorstellen. Ein Stimmenverzerrer würde den Leuten bei ihren Geheimbotschaften nicht sonderbar helfen. Werden dadurch Nachrichten verschlüsselt??? HILFE!

      Löschen
    5. Ich musste meinen Kommentar nochmal bearbeiten. Hatte noch die alte Einteilung vom 3. Abschnitt und einen Tucken zu weit gelesen. Will Jessy nicht spoilern^^

      Löschen
    6. Sorry wegen der Einteilung! Ich hatte da etwas gepfuscht.

      Ich glaube ein Zerhacker stört das Signal, damit das Gespräch nicht abgehört werden kann. Und ich glaube, mein Mann und ich haben uns zu viele Dokumentationen auf Spiegel-Geschichte angeschaut. XD

      Löschen
    7. Aber ihr habt uns somit was voraus :)

      Löschen
    8. So, ich bin jetzt mit diesem Abschnitt auch durch, echt spannend fand ich hier, dass wir erfahren durften, wie es zu der Verfolgung kam und vor allem, wie Vicky ermordet wurde ;( Ich finde das irgendwie echt schrecklich, vor allem, weil es ja nur durch eine Art Missverständnis entstanden ist. Irgendwie wirkt die Organisation dadurch auch echt schlampig von ihrer Herangehensweise!

      Etwas verwirrt haben mich hier die Zeitangaben, als sie in dem Haus in Tashmore. theoretisch müssen sie ja etwa 1,5 Jahre dagewesen sein, allerdings wird nur von einem Geburtstag geredet, was verwirrend ist, da Charlie bei den Gechehnissen auf der Mandersfarm ja sieben gewesen sein soll, dann aber jetzt acht wurde. Theoretisch hätte da ja noch ein Geburtstag dazwischen sein müssen ... (Ist übrigens bei Kapitel 6) Das hat mich auf jeden Fall enorm verwirrt, vor allem da es ja eine recht lane Zeitspanne ist und die Firma in dieser Zeit dann ihnen nicht auf die Spur kam ...

      Dann kam das ja mit der Post, ich finde, er hätte das alles vielleicht schon früher mal publik machen sollen. Vielleicht würde es sie auf diese Weise auch schützen. Schade, dass die Briefe dann abgefangen werden, aber irgendwie habe ich eh das Gefühl, dass sie entweder beide geschnappt werden oder eben nur Charlie ;(

      Löschen
    9. @Andrea: Contergan wird im dritten Leseabschnitt erwähnt in einem Satz. Bei mir ist das auf S. 242, Kapitel Tashmore, Vermont, gegen Ende Unterkapitel 6.

      Löschen
  5. 4. Abschnitt: Cap und Rainbird & Stromausfall

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fliege nur so durch die Seiten, weil alles richtig spannend ist.
      Rainbird ist total verrückt in meinen Augen.
      Die Flucht ist zu Ende und ich sorge mich um Charlie und Andy.
      In diesem Abschnitt fand ich es toll, etwas über Andys "Arbeit" zu erfahren, wie er den Leuten helfen konnte mit seiner Fähigkeit, sei es beim Abnehmen oder beim Selbstvertrauen gewinnen.

      Charlies Vertrauen zu Rainbird zeigt, dass sie zwar eine taffe Protagonistin mit besonderen Fähigkeiten, gleichzeitig aber eben noch ein kleines Mädchen von inzwischen acht Jahren ist.

      Löschen
    2. @ Andrea: Du hast mir mit dem dunklen Turm einen Floh ins Ohr gesetzt! Ich lese jetzt ständig EDDIE statt Andy! :D Kann es das denn geben? Außerdem finde ich, dass sie sich charakterlich recht ähnlich sind. Grad in Bezug auf den Drogenkonsum, der hier auch seinen Platz findet. ^^

      Jedenfalls muss King schon am dunklen Turm gebastelt haben:

      „Um drei Uhr dreißig brach der Sturm los; er kam so plötzlich, wie ein Revolvermann die Waffe zieht, …“ (S. 271)

      Dieser Abschnitt hat schon fast mit einem Knall angefangen Charlie hat Geburtstag und sie spüren die Gefahr. Es braut sich etwas zusammen und dank unserer Einblicke in die Firma wissen wir, dass es auch so ist.

      Der entstellte Indianerabkömmling Rainbird wird nun langsam in den Vordergrund gestellt und vergleicht Charlie mit einem Tresor. Hier mag ich die feine Herangehensweise von King, jetzt ist der Teil erreicht, wo er mit Urinstinkten des Menschen spielt: jeder kann geknackt werden, die Furcht vor dem Ungewissen/Tod, die Angst vor der Dunkelheit, … usw. Für mich ist King der Meister, wenn es darum geht, diese menschlichen Urängste zu beschreiben und auf mich zu übertragen.

      5 Monate haben Andy (!) und Charlie schon in der Firma verbracht. Die Tage sind lang, während sich Charlie gegen sämtliche Versuche wehrt, wird Andy von einer Drogensucht und Lethargie überrannt. Er frisst, wird fett und durchlebt einen mentalen Zusammenbruch, eine Depression, könnte man sagen.

      Doch dann geht das Licht aus und Rainbird wittert seine Chance. Er verbündet sich mit Charlie, indem er Gemeinsamkeiten ausspielt. Er verbandelt sich mit ihr, um den Tresor zu knacken.

      Ich frage mich oft, ob es Menschen gibt, die tatsächlich so manipulativ und strategisch vorgehen, wenn sie es mit anderen zutun haben. Dieser Rainbird ist doch eiskalt, obwohl er sogar meint, Charlie zu lieben. Wie kann man dieses kleine Mädchen bewusst so hintergehen?

      @ Melli: Ja, daran merkt man, dass Charlie eben ein kleines Mädchen ist. Aber auch, wenn sie schon älter wäre, nach der ganzen Zeit allein, braucht sie einfach mal einen Freund. Das nutzt Rainbird aus.

      Löschen
    3. So nun zuerst zur Hütte nochmal. Hier hatte ich bisher wirklich den größten Druck auf der Brust. Aufgrund des Firmen-Strangs wissen wir was geplant ist und plötzlich spürt Andy (:D) die Gefahr. Andy besitzt meiner Meinung nach also auch eine gewisse Vorahnungskraft. Als der Pfeil Charlie in den Hals traf, schrecklich. Zu dem Zeitpunkt war ich mir übrigens noch nicht sicher, ob Andy lebt oder stirbt. Bis ich dann umblätterte und bereits 5 Monate vergangen waren. "Die Haltung" auf dem Firmen-Gelände scheint zunächst sehr komfortabel, aber es ist eine Zelle. Nicht nach draußen zu dürfen, grausame Vorstellung.

      Das Andys Kräfte nicht funktioniert haben, als es um Tinte und Wasser ging. Mochte das an den Drogen liegen? Ich habe sehr gehofft, dass diese Fähigkeit zurückkehrt, denn es ist seine Waffe. Sein Traum von Charlie und dem Piraten mit der Augenklappe namens John Silver --> mega. King kann es einfach!!!

      Und dann der Stromausfall. Charlie wird beeinflusst. Tut mir die Kleine Leid. Wenn sie das erfährt, hilf dem Indianer sein "feuchter Name" nicht unbedingt weiter :D

      Ich bin nun gespannt, ob Andy seinen gefassten Plan durchsetzen kann und wie er dies tut.

      Löschen
    4. So, ich bin jetzt auch mit diesem Abschnitt durch ... Etwas überrascht war ich, dass die Flucht dann doch so abrupt und für meinen Geschmack etwas zu einfach beendet wurde. Klar, es war genial von der Firma erst einmal Charlie auszuschalten, aber ich denke mir dir ganze Zeit: Das hättet ihr auch schon viel früher haben können xD

      Allgemein habe ich jetzt festgestellt, dass ich irgendwie vor dem Lesen dachte, dass Charlie unsere Protagonistin ist. Sie steht zwar im Zentrum der Geschichte, aber ansonsten dreht sich doch alles viel mehr um Andy und die Firma. Ich muss dabei sagen, dass ich die Abschnitte aus der Sicht der Firma etwas langatmiger finde, als jene aus der Sicht von Andy oder aber jetzt auch Charlie. Die machen mir beim Lesen irgendwie mehr Spaß!

      @Nicole Ich stimme dir zu, King schafft es immer wieder mit, dem Leser all die Ängste am eigenen Leib spüren zu lassen. Sein Schreibstil ist einfach klasse! Ich mochte die Abschnitte mit dem Stromausfall hier auch am meisten!

      Löschen
  6. 5. Abschnitt: Kleine Feuer, Großer Bruder & Endspiel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Abschnitt ist wohl der Ruhe vor dem Sturm gewidmet. Rainbird tritt weiter nach vorne und schleimt sich bei Charlie ein. Er wird zu ihrem besten Freund und Einflüsterer. Charlie nimmt an den Experimenten teil und lehrt dadurch allen das Fürchten. Unvorstellbar, welche Hitze das Mädel in Gang setzen kann.

      Interessant finde ich, dass bei den Experimenten festgestellt wurde, dass Charlie keine Kalorien dabei verbraucht. Woher kommt die Hitze dann? Woher nimmt sie diese ganze Kraft bzw. worauf hat sie Zugriff?

      Die Hemmungen bzgl. des Feuers sind gefallen und ich bin mir sicher, dass das allen noch zum Verhängnis werden wird.

      Andy beginnt eifrig zu planen und leitet die ersten Schritte ein. Pynchots Selbstmord mit dem Müllschlucker finde ich schon sehr spektakulär. Und seine verborgenen Seite mit den Frauenkleider -> ich bewundere immer wieder mit viel Liebe zum Detail Stephen King auch die Nebenfiguren schafft.

      Als nächstes wird Cap manipuliert, aber Rainbird ist dem Treiben auf der Spur. Jetzt lehnt sich der entstellte Indianer mehr oder weniger zurück und wartet ab, was passiert.

      Bei Cap bin ich gespannt, was da noch mit der Schlange kommen wird. Man sieht, wie er gegen das Echo kämpft. Er bemüht sich, dieses Schlängeln in seinem Kopf zu ignorieren.

      Ich fürchte, die Geschichte wird für Charlie nicht gut ausgehen. Ich bin sehr auf den Abschluss gespannt.

      Löschen
    2. Die Sache mit dem Großen Bruder und die Anspielung u. a. auf 1984 finde ich großartig und top umgesetzt. Rainbird gefällt mir immer weniger und ich bin ebenso wie Du, Nicole, gespannt, wie das mit Cap weitergeht und was noch passieren wird.

      Ich bin ebenso neugierig, wie King am Ende alles auflöst und erwarte ein Finale der Extraklasse.

      Löschen
    3. Ich habe die Ruhe vor dem Sturm auch soeben beendet und bin wie ihr nun mega gespannt auf den Showdown, denn den erwarte ich hier auf jeden Fall! Möchte das Buch heute auch noch beenden und bin guter Dinge.

      Wie John es taktisch schafft sich Charlies Freundschaft/ Aufmerksamkeit zu erschleichen ist schon gekonnt gewesen. Andys Plan, auf den war ich ja auch sehr gespannt. Die Beeinflussung von Pynchot war krass. Nicole, wie du schon sagst, diese Details sind goldwert. Fand den kurzen Part toll! Und dann Cap. Dass der nochmal SO EINE Rolle spielen wird und unter Andys Fähigkeiten "leiden wird", hätte ich ja nicht mit gerechnet, aber hier zeigt King nochmal, was alles in Andy steckt!

      Aber es wäre zu einfach, wenn der doch sehr gerissene und absolut nicht dumme Rainbird nicht dahintergekommen wäre. Seine Unruhe lag denk ich in Charlies Verhalten, ABER sie ist ein Kind, was will man da erwarten. Sie wird enttäuscht und zugleich ängstlich sein.

      Löschen
    4. Ich habe mich heute rangehalten, um das Buch in einem rutsch zu Ende zu lesen, weil ich hier ja eh der Nachzügler war. Ich muss sagen, dass es für mich nicht ganz so fesselnd wie andere King-Bücher war, ich glaube, mich hat auch das abrupte Ende der Flucht etwas aus der Bahn geworfen und so war für mich der große Showdown nicht mehr ganz so fesselnd.

      Interessant fand ich hier eigentlich nur Andy, der ja noch einmal seine Fähigkeit einsetzt, der Selbstmord des Arztes war echt ganz schön krass, genau wie Andys schauspielkünste danach 😉

      Löschen
    5. @ Jessi: Das Ende der Flucht und den Schauplatzwechsel habe ich recht gut verkraftet. Und danach habe ich es auch noch spannend gefunden, doch das Ende ...

      Löschen
  7. 6. Abschnitt: Feuerkind & Charlie allein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. WARUM? Es war ja klar, dass es nicht für alle gut ausgehen kann, aber warum nur?

      Ich mag es gar nicht, wenn mir liebgewonnene Charaktere sterben und habe damit immer so meine Probleme. Es muss in meinen Augen nicht immer ein Happy End sein (denn manchmal passt das nicht), aber hier in diesem Fall war ich megatraurig, als Andy starb.

      Ich muss gestehen, dass ich das Ende nicht so ganz verstanden habe und dass es mir ein bisschen zu abrupt zum Schluss kam.

      Dass wir uns wieder auf dem Hof befinden, ist ein gelungener Brückenschlag innerhalb der Handlung.

      Dass die Zeitung es veröffentlichen wird, ist ja schön und gut, aber wer garantiert denn dadurch ein sicheres Leben für Charlie? Hä? Es könnte doch trotzdem irgendein Verrückter kommen?

      Löschen
    2. Ich habe mich gewundert, dass Charlie überlebt hat. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass alles in einem infernalischen Inferno in Flammen aufgeht.

      Bis zum Ende im Stall hat es mir extrem gut gefallen, doch der letzte Teil war auch nicht meins. Außerdem finde ich, dass Charlie für ein so kleines Mädchen (sie ist 8!) viel zu erwachsen agiert. Kann sie das alles wirklich in allen Zusammenhängen begreifen?

      Der letzte Teil hat mich nicht völlig überzeugt und der Schluss beim Rolling-Stones-Magazin - naja, den habe ich wie Melli auch nicht wirklich verstanden. ^^

      Hier habe ich das Gefühl als ob King plötzlich keine Lust mehr an seiner Geschichte hatte.

      Löschen
    3. Bei Andys Tod war ich auch überrascht, aber ich kann damit leben. Ich hätte mit Charlies Tod nicht leben können^^

      Den Showdown in dem Stall fand ich gut, aber wie ihr schon sagt, es kam zu schnell und alles zu abrupt. Das Charlie Zuflucht bei den Manders sucht, bis dahin konnte ich begeistert mitgehen. Ich habe ja immer noch gedacht, sie wird nun bei ihnen leben und dann kommt es zur Namensänderung in Norma, aber gut, damit schließe ich nun als Fehler im Buch ab :D :D :D

      Das letzte Kapitel... hmmm. Wie ihr konnte es mich nicht überzeugen.
      NEUE CHEFIN der FIRMA?? --> Rolling Stones Angestellte???
      DER MANN der KEIN BIBLIOTHEKAR war --> doch der Bibliothekar von dem Charlie DEN Tipp für das Magazin bekommen hat???
      Und der Arzt bei den Manders, Mitglied der Firma. Anscheinend war er ja der Tippgeber wo Charlie ist.

      Ansonsten wüsste ich nicht, warum King eine neue Chefin und den Nicht-Bibliothekar ins Spiel gebracht haben. Würde heißen, sie haben Charlie wieder und es geht von vorne los.

      Löschen
    4. Mir hat amich Ende irgendwie eine große Überraschung gefehlt, beziehungsweise so einein typische King-Wendung. Mit Andys Tod habe ich irgendwie gerechnet, irgendwie hätte ich es krass gefunden, wenn auch noch Charlie umgekommen wäre (nicht, dass ich mir es gewünscht hätte ...)

      Etwas ernüchternd fand ich dann die Tatsache, dass es eigentlich noch nicht vorbei ist. Und das sie jetzt wahrscheinlich ihr ganzes Leben in Angst und nun auch ohne Eltern verbringen muss.
      Ich frag mich, ob king sich Stoff für einen zweiten Teil offen lassen wollte?!

      Löschen
  8. Antworten
    1. Insgesamt wieder ein gelungener King. Für das Ende, das ich nicht so ganz verstanden habe und das mir zu abrupt war, gibt es einen Punkt Abzug, also ♥♥♥♥.

      Trotzdem gehört es zu den Büchern, die auch im Nachhinein noch im Gedächtnis bleiben und ich habe Charlie in mein Herz geschlossen.

      Nun bin ich gespannt, welcher King mein nächster wird. :)

      Löschen
    2. Ich schließe mich Melli an und beurteile das Buch mit 4 Sternen. Insgesamt hat es mir gut gefallen, doch am Ende war die Luft raus und der Schluss hat mich nicht überzeugt.

      @ Melli: Wir lesen ab 27.4. "Cujo" gemeinsam. Jessi und ich haben für den Sommer "In einer kleinen Stadt" geplant. Vielleicht magst du dich da ebenfalls anschließen. Ich würde mich freuen.

      Löschen
    3. Wie bei euch, werden es auch bei mir 4 Sterne, aber tolle 4 Sterne. Ich mochte die Geschichte wirklich. Aber das Ende hätte einfach anders sein müssen.

      Nun werde ich mir als nächstes Dead Zone vornehmen und dann freue ich mich im April sehr auf CUJO :)

      Löschen
    4. Ich muss noch etwas über meine Bewertung nachdenken, schwanke zwischen 3 und 4. Zu Beginn hat es mich noch gut unterhalten, ich fand es auch toll, dass es gleich bei der Flucht eingestiegen ist und nach und nach die ganze "Vorgeschichte" aufgearbeitet hat.

      Aber irgendwie hat für mich das Buch ab dem Schauplatzwechsel nachgelassen, beide sind in Gefangenschaft, an beiden wird herumexperimentiert und dann gibt es am Ende doch wieder einen großen Knall. Die Abschnitte aus der Sicht der Firma waren für mich zwar gut zu lesen, aber ich hätte mir gewünscht, noch viel mehr über Charlie zu erfahren. Andy war mir hier zu sehr in den Vordergrund gerückt ;(

      Ich werde mir zeitnah wohl auch mal den Film anschauen, aber der soll ja eher nicht so gut sein. Wird den jemand von euch auch schauen?

      Löschen
    5. Sollte der Film mal im TV laufen, dann schaue ich ihn mir ev. an. Ehrlich gesagt, ich habe kaum Verfilmungen der King-Bücher gesehen. Nur "The Green Mile", "Es" (den neuen Film) und "Der dunkle Turm". "Shining" habe ich mir vor Kurzem mal angesehen, weil er zufällig im Fernsehen gelaufen. "Dolores" würde ich gern mal sehen - hier kenne ich nur die ersten 20 min und die hatten es vor 20 Jahren für mich in sich. :D

      Löschen