Freitag, 17. März 2017

Rezension: Rat der Neun. Gezeichnet - Veronica Roth

© Random House
Rat der Neun. Gezeichnet
| Veronica Roth |

Verlag: cbt 2017
Seiten: 608 
ISBN: 9783570164983

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Eine Galaxie, neun herrschende Planeten & eine sehr bescheidene Umsetzung

Nicht nur die Welt, sondern eine ganze Galaxie wird von Gewalt und Rache beherrscht. In diesem Universum hat jeder Mensch eine besondere Gabe und manche haben ein Schicksal, dem sie sich fügen müssen. Außerdem gibt es Orakel, die die Zukunft gestalten, der man kaum entkommen kann.

Bei „Rat der Neun. Gezeichnet“ handelt es sich um einen Reihenauftakt, der die Unterdrückung von Völkern, große Politik, den Herausforderungen der Diplomatie gepaart mit Science-Fiction-Elementen behandelt.

Unvorbereitet findet man sich in dieser Galaxie, die mit ihrer komplexen Geschichte, ihren schwer zu durchschaubaren Regeln und fremden Riten schwierig zu fassen ist. Ich wusste von Vornherein, dass man der Handlung und der Geschichte Zeit geben muss und so habe ich mich gerne darauf eingelassen.


Allen voran stehen die Figuren Akos und Cyra, deren Völker verfeindet sind. Akos landet bei Cyras Volk in Gefangenschaft und so erfährt der Leser aus beiden Perspektiven, wie die Geschichte weitergeht.


Akos ist ein überlegter, optimistischer und sehr beharrlicher Typ. Er gibt nicht auf, macht, was zu machen ist, und sieht in allem das Gute, anstatt sich mit dem Schlechten auseinanderzusetzen.


Cyra ist fast das Gegenteil, auch wenn es nur äußerlich so scheint. Denn sie kann genauso beharrlich sein, setzt aber auf eine aggressivere Art ihren Willen durch.


Es werden abwechselnd die Perspektiven der beiden Protagonisten eingenommen.Schon allein der Erzählstil ist manches Mal eine Herausforderung. Während Cyra in der Ich-Perspektive zu Wort kommt, werden Akos’ Passagen in der dritten Person erzählt. 


Ich wusste beim Lesen, dass die Figuren Tiefe und Charakter haben, jedoch hatte ich das Gefühl, als ob mich die Autorin bewusst auf Abstand hält. Es fiel mir schwer, Akos und Cyra kennenzulernen, mich auf sie einzulassen und mit ihnen mitzufiebern. Ich habe ihre gemeinsame Geschichte seitenweise als sehr zäh empfunden und es kam mir oft wie die chronologische Abhandlung unbedeutender Ereignisse vor, bis mal so nebenbei eine Schlüsselszene Erwähnung fand.


So kommt es, dass ich mich nach einem fulminanten Einstieg über hunderte Seiten hinweg gequält habe, weil ich doch hoffte, dass es besser wird. Besser wurde es auf jeden Fall, denn das letzte Viertel hatte es in sich, war richtig gut und endlich ist auch das Kopfkino gelaufen, was trotzdem das Mühsal mit den vorherigen Passagen nicht vergessen gelassen hat.


Es ist schwierig in Worte zu fassen, was hier genau nicht funktioniert hat. Für mich hat es sich angefühlt, als ob die Autorin auf Zwischentöne verzichtet hat, den Leser mit den Fakten ihrer Geschichte erschlägt, sich auf Ursache-Wirkung beschränkt und ihn einfach nicht an der wahren Komplexität ihrer Handlung teilhaben lassen kann. 


Extrem gut hat mir dafür die Welt gefallen, in die mich die Autorin verfrachtet hat. Eine Galaxie, neun herrschende Planeten, Lebensgaben und Schicksale - faszinierender könnte es nicht sein. Doch leider gerät dieser außergewöhnliche Rahmen zum nebulösen Hintergrund, den man sich anfangs hart erarbeiten muss und zum Ende hin eigentlich vergessen kann, weil er gar nicht so wichtig ist.


Es fällt mir sehr schwer, dieses Buch so bescheiden zu bewerten, weil ich Veronica Roth als Autorin schätze und ich das Szenario der Rat-der-Neun-Reihe großartig finde. Trotzdem ändert es nichts daran, dass ich mich durch gut drei Viertel dieses Buchs gequält habe und zum Schluss nur noch mit einem passablen Ende und etlichen offenen Fragen bei der Stange gehalten wurde.


Veronica Roth hat mit ihrem Reihenauftakt „Rat der Neun. Gezeichnet“ einen großartigen Rahmen geschaffen. Sie vereint Science-Fiction-Elemente im düsteren dystopischen Gewand mit übernatürlichen Fähigkeiten und dem Kampf zwischen Völkern, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich doch so ähnlich sind. Allerdings hat mich die Autorin einfach nicht packen, mich nicht für sich gewinnen und leider auch nicht an ihre Figuren fesseln können, was mich noch immer sehr traurig macht.


Meine Empfehlung in diesem Fall ist, sich selbst ein Bild - eventuell anhand der Leseprobe - vom „Rat der Neun“ zu machen, denn ich bin mir sicher, dass es vielen anderen besser gefällt.
________________
MEINE BEWERTUNG

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

*Affiliate-Link


Kommentare:

  1. Hi Nicole,

    ach das ist ja echt schade, wo es doch mir als Sci-Fi Muffel recht gut gefallen hat. Aber ich muss dir zustimmen, ich fand die ersten Seiten auch so verdammt zäh, dass ich oft vorm Aufgeben war, aber dafür hat mir das Ende echt gut gefallen!

    Ich hatte übrigens dieses Distanz-Problem eigentlich nur bei Akos, der mir lange Zeit echt fremd blieb, während aber bei Cyra bei mir der Funke gleich übergesprungen ist!

    Naja, ich hoffe, dein nächstes Buch wird wieder besser. ich kann dich auf jeden Fall verstehen, das Buch ist echt sooo komplex, dass es nicht jedem gefallen kann!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ich bin immer noch total verwundert, dass es mit der Geschichte und mir nicht funktioniert hat. Normalerweise liebe ich Science-Fiction total und ich brauche nur was von ungewöhnlichen Wesen ahnen, schon bin ich hin und weg. Diesmal leider nicht. :-(

      Den Anfang fand ich gar nicht so zäh, weil es da diese Welt zu entdecken galt. Aber mittendrin war die Luft raus - mit "mittendrin" sind gut 400 Seiten gemeint - das Ende war tatsächlich toll.

      Manchmal passt's halt einfach nicht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey :)

    Ich glaub, deine Rezi ist eine der ersten, die ich lese, die nicht so begeistert klingt wie viele andere ... Ich muss ja gestehen, dass mich hier die Geschichte von Anfang an nicht angesprochen hat, ich kann nicht mal sagen, warum. Am SF-Setting liegt es sicher nicht, denn damit komme ich sehr wohl klar. Trotzdem hatte ich zumindest überlegt, ob ich es als Hörbuch ausprobieren sollte, aber wenn du schreibst, dass es vor allem nach dem Anfang eher zäh läuft, ist das wohl auch keine so gute Idee (außer wenn ich etwas zum Einschlafen suche). Naja, vielleicht habe ich irgendwann mal in der Bib Glück :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ascari,

      ich habe mitbekommen, dass viele abbrechen und gar keine Rezension mehr schreiben. Wie viel an dieser Aussage jetzt dran ist, kann ich natürlich nicht einschätzen.

      Den Anfang fand ich gar nicht schlimm! Aber die Mitte! Es hat sich so gezogen und ich hatte das Gefühl das sich rein gar nichts tut.

      Aber ja, mache dir am besten selbst eine Meinung.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    ich höre das Hörbuch seit knapp einer Woche und bisher bin ich recht angetan von dieser Geschichte. Gerade der inneren Widerspruch von Cyra (zumindest im Moment wo ich mich aktuell befinde) gefällt mir und Akos ist ein Kämpfer widerwillen und ordnet alles dem Wohlergehen seines Bruders unter.

    Ich stimme dir absolut zu, dass die Geschichte Zeit benötigt, bis man sich in dieser Welt zurecht gefunden hat. Auf jeden Fall bin ich gespannt, was noch alles passieren wird.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      das freut mich, dass es dir besser als mir gefällt! Vielleicht hätte ich doch zum Hörbuch greifen sollen? Ich fand die ganze Geschichte mittendrin so mühsam und zäh, es hat sich einfach nur gezogen und es ist gefühlt gar nichts passiert.

      Ich wünsche dir weiterhin viel Freude an der Geschichte!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
    2. Ich danke dir und den werde ich hoffentlich weiterhin haben.

      Leider weiß man dieses (Buch oder Hörbuch) leider nicht im Voraus. Ich muss dazu sagen, dass ich recht skeptisch bei dieser Geschichte war, da gerade der Einstieg etwas kompliziert ist.

      Löschen
    3. Stimmt! Wenn man das nur vorher wüsste. :D

      Löschen
  4. Hey Nicole,

    schade, dass dich das Buch so gar nicht überzeugen konnte. Ich kenne das, wenn man es unbedingt mögen möchte und es einfach nicht funkt... kommt nun mal vor. :( Ich werde das Buch trotzdem irgendwann mal lesen, einfach, weil ich neugierig bin, was die Autorin nach der Bestimmung so als neue (?) Welt erschaffen hat. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      ich bin selbst noch immer ganz sprachlos, weil es mich überhaupt nicht packen konnte (außer zum Ende hin). Dabei bin ich schon relativ sachte an das Buch gegangen, weil ich wusste das es vom Aufbau her komplex ist. Diese Welt, die Veronica Roth erschaffen hat, ist dennoch genial. Davor muss man den Hut ziehen. Nur hilft es nichts, wenn man sich trotzdem durch die Geschichte quält. :(

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Huhu,
    uiii das klingt ja gar nicht so gut. Das Buch steht ja auch noch ganz oben auf meiner Wunschliste. Aber ich denke ich werde es irgendwann trotzdem noch lesen, ich bin einfach zu neugierig. Aber vielleicht nicht gleich, denn ich habe ja auch gerade so ein 600 Seiten Buch durch, wo ich mich echt durchquälen musste und dann machts halt echt keinen Spaß.

    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      lass' dich nicht verunsichern, es gibt viele Leser, die das Buch geliebt haben! Ich habe mich allerdings wirklich durch das Buch gequält, dabei wollte ich es so gern mögen. :(

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Hey meine Liebe :)

    du hast es mal wieder viel besser in Worte gefasst als ich ^^. Aber wir waren uns ja wirklich alle einig, was dieses Buch betrifft... Schade, dass es so viel verschenktes Potenzial war...

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Insi,

      jetzt machst du dich aber kleiner als du bist! ^^

      Stimmt, und alle drei haben wir uns bemüht, das Buch zu mögen. Schade, schade. :(

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen