Sonntag, 12. Februar 2017

Rezension: Deadline - Renée Knight

© Random House
Deadline
| Renée Knight |

Verlag: Der Hörverlag 2015
Dauer: 445 min (gekürzt) 
ISBN: 9783844519297
Sprecher: Claudia Michelsen, Michael Mendl, Gabriele Blum

MEINE BEWERTUNG

  - 



Keine Spannung, dafür viel Drama

Vor 20 Jahren - ausgerechnet im Urlaub - hat Catherine Grauenvolles erlebt, was bisher ihr Geheimnis geblieben ist. Doch plötzlich wird ihr ein Roman zugeschickt, in dem ihre Geschichte geschrieben steht. Wer kann es wissen? Warum hat der Verfasser dieses Buch geschrieben? Und warum lässt er seine Story mit ihrem gewaltsamen Tod enden?

Bei „Deadline“ handelt es sich um einen psychologischen Spannungsroman der laut Rückentext mit den Adjektiven ‚sensationell‘ und ‚großartig‘ ausgestattet ist. Ich empfand ihn eher als Familienroman, der zwar dramatisch, aber leider absolut nicht spannend ist.

Die Familie wird bei „Deadline“ sehr groß geschrieben und sie ist das Thema, das sich durch den ganzen Roman zieht. Was macht gute Eltern aus? Wie sehr sind sie für die Taten ihrer Kinder verantwortlich und wann haben sie eine Grenze erreicht?


Catherine ist vor 20 Jahren allein mit ihrem Sohn Nicolas in Urlaub gewesen und damals ist etwas Schreckliches passiert. Zum Glück erinnert sich der mittlerweile erwachsene Sohn nicht daran und hat auch damals keine Notiz davon genommen.


In der Gegenwart ist Catherine eine erfolgreiche Frau, die mitten im Leben steht. Doch dann erhält sie diesen Roman, der ihr Geheimnis ausgräbt.


Ja, dieser Stoff hat deutliches Spannungspotential. Was ist damals geschehen und warum bekommt Catherine ausgerechnet jetzt diesen Roman zugeschickt? Außerdem hat ihn sogar Nick gelesen und sie fragt sich, wer hier aus welchen Gründen grausige Spielchen spielt.


Leider ist damit die Spannung auch schon passé, weil die Handlung zu wünschen übrig lässt. Man fühlt Catherines Verzweiflung, ihre Angst und ist deshalb etwas angespannt, trotzdem geschieht während der gesamten Handlung nichts, was als „spannend“ gilt. Die Ereignisse plätschern vor sich hin, man ist den Perspektivenwechseln ausgeliefert und als es am Ende ans Eingemachte geht, ist es zwar tragisch und schockierend, aber es fehlt ein gewisser Wow-Effekt.


Die Perspektivenwechsel gestalten den Roman interessant. Einerseits nimmt man an Catherines Gedanken teil, andrerseits hat man es auch mit Passagen aus dem Buch zutun. Man erfährt, was da geschrieben steht, und nimmt sogar den Part des Verfassers ein. 


Besonders einen Charakter fand ich wunderbar. Gesprochen von Michael Mendl haben mir diese Passagen gut gefallen, glaubhaft gewirkt und mir Unterhaltung beschert. Die anderen Sprecherinnen haben ebenso gute Arbeit geleistet, dennoch kann die beste Umsetzung nichts an der Handlung ändern, die mir etwas zu dürftig war.


Als psychologischer Spannungsroman macht „Deadline“ einfach nichts her, sondern hat sich als Familiendrama erwiesen, das gleich mehrere Generationen betrifft und daher doch interessant zu hören ist.

________________
MEINE BEWERTUNG



Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. Hi Nicole :D

    In letzter Zeit unterscheiden sich unsere Geschmäcker anscheinend, denn ich fand das Buch echt superspannend. Klar, es war vom Schreibstil eher ruhig, aber ich konnte es dennoch kaum aus der Hand legen! Bei mir ist es jetzt aber auch schon ein paar Monate her, dennoch kann ich irgendwie sagen, dass ich das Buch in guter Erinnerung behalten habe! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      hm, meinst du? Ich muss mal wieder mehr darauf achten, denn eigentlich vertraue ich deinem Geschmack mittlerweile fast blind. :D Bei der Leserunde wird sich das vielleicht genauer zeigen.

      Nein, ich fand es etwas langatmig und mir hat zum Ende hin der Wow-Effekt gefehlt, obwohl die Geschichte gut war.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,
    Deadline habe ich vor kurzem ausgelesen.
    Mir hat es auch nur so lala gefallen.
    Ich fand die Geschichte ok und den plost twist richtig gut.
    Aber leider hat es bei mir ewig gedauert bis ich in die Geschichte reingekommen bin und mit den Charakteren warm geworden bin.
    Habe dem ganzen auch drei Sterne gegeben, was ja keine schlechte Bewertung ist.
    Bin trotzdem froh es gelesen zu haben.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,

      3 Sterne stehen bei mir auch für ein solides Buch, das mich eben nicht in allen Belangen überzeugen konnte. Ich fand es nicht spannend genug. Ich weiß nicht, mir hat die Protagonistin auch etwas zu viel herum geeiert. Für eine Frau, die mitten im Leben steht, hat sie doch sehr zurückhaltend reagiert.

      Ja, ich bin auch froh, dass ich es mir angehört habe.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hey Nicole!

    Schade, dass bei dir keine Spannung aufkommen konnte. :/ Mir hat das Buch nämlich richtig gut gefallen, genau wie Jessi... Es soll halt psychologische Spannung sein, nicht im Sinne von "actionreich" und bei hat das bestens funktioniert. Ich wollte unbedingt wissen, was hinter dem Geheimnis steckt. Scheinbar war das einfach nicht die Art von Spannung, die bei dir ankommt und dich fesseln kann. :D

    Liebe Grüße
    Lena ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena,

      ja, schade. Dabei bin ich gar nicht der Action-Spannungs-Typ sondern mag es sogar eher ruhig. Naja, und dieses Geheimnis fand ich doch etwas mau, nichts, was mich jetzt überrascht oder vom Hocker gehauen hätte. Auch wie sich die Charaktere in die Richtung getastet haben, konnte mich nicht durch und durch fesseln. Aber so sind wir alle verschieden und empfinden unterschiedlich.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen