Freitag, 18. November 2016

Rezension: Dark Wood - Thomas Finn

© Knaur
Dark Wood
| Thomas Finn |

Verlag: Knaur 2016
Seiten: 464 
ISBN: 9783426518748

MEINE BEWERTUNG 

 - 



Reality-TV im Horror-Wald

Sechs Mitarbeiter einer Hamburger Werbeagentur sollen die Firma retten. Nein, es geht gar nicht darum, Aufträge an Land zu ziehen, sondern sie gehen den Kampf gegen den drohenden Konkurs in einer Reality-TV-Show an. Dazu müssen sie in den norwegischen Wäldern gefährliche Aufgaben bestehen, die sich rasch als das geringere Übel herausstellen …


Thomas Finn hat aktuelle Themen wunderbar mit dem genreüblichen Grauen vereint. Die Idee einer Reality-TV-Show, die zahlungsunfähigen Unternehmen eine letzte Chance gibt, finde ich recht originell, weil sie außerdem einiges an Konfliktpotential bereit hält. Wer an die Kollegen und Kolleginnen seiner eigenen Firma denkt, weiß, dass bei sechs Personen garantiert so manch schwieriger Charakter dabei sein kann oder man sich eben nicht mit allen gut versteht. Zusätzlich zu dieser Ausnahmesituation setzt er die Truppe im dichten Wald in Norwegen ab, wo sie von der TV-Crew mit hundsgemeinen Aufgaben drangsaliert werden, und alles nur, um den eigenen Arbeitsplatz zu retten.

Allein die Situation gibt einiges her und meiner Ansicht nach hat sie der Autor wirklich gut in die norwegischen Wälder versetzt.


Die Werbemacher an sich stehen allerdings sehr im Vordergrund. Hier haben wir die typische Horror-Story-Gruppenkonstellation, wobei sich Dagmar als Protagonistin herauskristallisiert. Sie ist eher das stille Wasser, die sich im Berufsalltag immer zurückgehalten hat, jetzt aber durch ihre umgängliche, bodenständige Art im Mittelpunkt der Ereignisse steht. Durch die unterschiedlichen Charaktere - neben Dagmar haben wir u.a. den Nerd, den Profilierer und einen sexy Vamp muss es natürlich ebenso geben - entsteht schon allein in der Gruppe einiges an Reibungsfläche, was durch die entwürdigenden und anstrengenden Aufgaben der Reality-TV-Show nicht gerade verbessert wird.


Doch plötzlich geraten die Ereignisse aus dem Ruder und die Kollegen wissen nicht so recht, ob all das Teil der Show ist, oder sie es mit einer reellen Gefahr zu tun haben, die es im norwegischen Wald auf sie abgesehen hat.


Dieses - doch typische - Horrorelement fand ich gut ausgearbeitet. Die Werbemacher wissen nicht so recht, was sie von manchen Ereignissen halten sollen und erkennen rasch, dass es nun richtig brenzlig werden könnte. Hierzu wird man in die dichten Wälder Norwegens versetzt. Rundherum ist nichts! Im Umkreis mehrerer Kilometer steht einfach nur ein Baum neben dem anderen und mittendrin ist ein See, der auch nicht einladend wirkt. Dabei wundert es die Mitarbeiter nicht, dass in dieser Gegend etliche Menschen verschwunden sind …


Die Handlung selbst und die Hintergründe sind meiner Meinung nach plausibel und in sich logisch, wobei hier sogar Mythen, Sagen, Legenden und die Geschichte Norwegens reinspielen. Aber gerade so, wie ich es nicht erwartet hätte.


Der Erzählstil hat mir gut gefallen und ich fand es spannend, mit dieser Truppe im Wald zu hocken. Man ist verwirrt, man hat Angst und man spürt, dass Gefahr von außen und sogar innerhalb der Gruppe droht. Denn die Figuren haben allesamt nichts zu verschenken. Jeder von ihnen möchte den anderen übertrumpfen und mit dem Preisgeld nachhause gehen.


Meiner Meinung nach hat Thomas Finn dem typischen Horrorelement Wald und der genreüblichen Gruppe durch die Idee der Reality-TV-Show ordentlich Pep eingehaucht und insgesamt einen spannenden, leicht schaurigen, Horror-Thriller hervorgebracht, den ich richtig gern gelesen habe.

________________
MEINE BEWERTUNG


Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:




*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. Hi Nicole :D

    Jetzt hast du es auch gelesen! Ich fand das Buch ganz in Ordnung, auch wenn bei mir das Horrorfeeling nicht so rüber kam! "Weißer Schrecken" fand ich vom Autoren ein wenig besser!

    Ich muss sagen, zu Ende hin hatte "Dark Woods" für mich zu viel Input, also zuviele Stränge und Erklärungen. Ganz rund und atmosphärisch fand ich es daher eher nicht!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      ja, endlich! Ich hatte es etwas vor mich hergeschoben, weil doch etliche Rezensenten nicht ganz so begeistert waren. Wahrscheinlich hat's mir auch deshalb so gut gefallen, da ich vielleicht geringere Erwartungen als andere hatte. Ich fand es schon rund, zumindest wäre mir nichts störend aufgefallen. Aber wie gesagt, ich glaube, die Erwartungshaltung spielt da immer mit rein.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,

    das Buch steht auch schon auf meiner WuLi, aber ich muss gestehen, dass ich bisher noch nichts von dem Autor Thomas Finn gelesen habe. Aber die Thematik spricht mich sehr an und wenn es dir gefallen hat, wird es dies bei mir sicher auch. Bin nur am überlegen, ob ich es lesen oder als Hörbuch hören soll ....

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      ich kann es mir als Hörbuch gut vorstellen, wenn der/die Sprecher die vielen Figuren umsetzen können. Es sind zwar nur sechs Personen, doch dazu gehört wohl auch Können.

      Vom Inhalt her denke ich auch, dass es dir gefallen kann.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen