Dienstag, 28. Juni 2016

Rezension: Peter Pan - James Matthew Barrie

| James Matthew Barrie |

Verlag: Anaconda Verlag 2013
Seiten: 192 
ISBN: 9783730600344

MEINE BEWERTUNG 

★★ - 




Fahrkarte ins Niemalsland

Peter Pan ist der Junge, der niemals erwachsen wird. Gemeinsam mit Wendy und den verlorenen Jungs erlebt er zahlreiche Abenteuer, kämpft gegen Piraten, Indianer und muss zu guter Letzt nicht nur Captain Hook sondern auch dem Erwachsen werden gegenüber treten.

Als Peter Pan in Wendys Schlafzimmer seinen Schatten verliert, weckt er Wendy und ihre Brüder auf. Daraufhin beschließt er, ihnen das Fliegen beizubringen und nimmt sie ins Niemalsland mit, die Insel, auf der Kinder nicht erwachsen werden und gefährliche Abenteuer bestehen.

Peter Pan ist ein schrecklich unsympathischer Charakter. Ich sehe in ihm das ewige Kind, genau das, was er für immer sein möchte. Eine Person, die im Hier und Jetzt verhaftet ist, sich nie Verantwortung, Konsequenzen oder den eigenen Entscheidungen stellt, und dabei eine Arroganz ausstrahlt, die mir auf diese Weise noch nie in der Literatur begegnet ist:


„Um es klipp und klar in aller Offenheit zu sagen: Er war der eingebildetste Junge von allen.“ (S. 31)


Trotzdem ist er ein faszinierender Charakter, der als Sinnbild für die Fantasie, Selbstverständlichkeit und Ausgelassenheit der Kindheit steht, und im Erwachsen werden, das schlimmste nur mögliche Schicksal sieht.


Denn alle Kinder müssen eigentlich mal erwachsen werden, wie der Autor bereits eingangs feststellt:


„ … fortan wusste Wendy, dass sie groß werden musste. Man weiß es immer, sobald man zwei ist. Zwei ist der Anfang vom Ende.“ (S. 7)


Nicht aber Peter Pan, der sich ins Niemalsland flüchtet, wohin er auch Wendy und ihre Brüder entführt. 


Der Erzählstil des Autors ist wie eine farbenprächtige schillernde Spirale, die sich vom Hundertsten ins Tausendste dreht, bis ein Detail deutlich wird, nur um dann wieder zum breiten Rand zu springen, wo die schnelle Drehung von vorne beginnt. Es liest sich so, als ob er einfach aufgeschrieben hat, was ihm gerade in den Sinn kam, und diese Gedanken fand ich außerordentlich zauberhaft und bemerkenswert. Denn Barrie hat das Talent, einen erwachsenen Menschen in die kindliche Logik zurückzuversetzen, wo nicht Türen den Körpern, sondern der Körper der Tür angepasst wird, und einem fortwährend ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert, weil allesamt so fantasievoll beschrieben ist.


Trotzdem darf man sich nicht täuschen, denn diese kindliche lockere Art ist nur an der Oberfläche. Darunter scheint eine niederschmetternde Melancholie durch, vom Kreislauf des Lebens bestimmt, die einem beim Lesen auch traurig werden lässt.


Außerdem finden sich in diesem Werk viele brutale Szenen. Laufend ist vom Tod die Rede, der gar nicht so selten umgesetzt wird, es werden Gliedmaßen amputiert und Schlachten geschlagen, liebe Verwandte und Freunde vergessen und trotz allem wird laufend an die Kraft der kindlichen Fantasie appelliert, wenn zum Beispiele eine Elfe vom Gifttod gerettet werden soll.


Und gerade deshalb hat es mir außerordentlich gut gefallen. Diese Fantasie, der amüsante Schreibstil, die Zuspitzungen und Verwirrungen haben mich die gesamte Zeit zum Lächeln gebracht, mir aber auch zum Nachdenken gegeben und mich aufgrund des melancholischen Grundtons nicht losgelassen.


James Matthew Barries Klassiker „Peter Pan“ ist egoistisch, zauberhaft und bemerkenswert, dennoch in der Originalversion vielleicht gar nicht so für Kinder sondern eher für den erwachsenen Leser geeignet, der dadurch eine Fahrkarte für eine abenteuerliche Reise ins Niemalsland erhascht, wo er an der Seite der verlorenen Jungs Peter Pan die Stange hält und man obendrein in die entzückende Logik der eigenen Kindheit zurückfällt.

________________
MEINE BEWERTUNG
★★

Mehr über dieses Buch auf Amazon* erfahren:

Kommentare:

  1. Wow, eine tolle Rezension! Macht richtig Lust darauf, das Buch zu lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Hi :D Peter Pan, da kommen Kindheitserrinnerungen hoch :D Ich hatte als Kind sogar mal ein Buch, aber irgenwie hast du recht, es ist doch eher für erwachsene Leser! Ich hatte als Kind nicht gerade sympathie für Peter Pan empfinden können! Aber Wendy fand ich toll! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      also, sympathisch war er mir als Erwachsene auch nicht. Aber das Buch ist - obwohl an der Oberfläche doch so locker - sehr, sehr düster und melancholisch. Ja, Wendy ist super! :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole ;-)
    Was für eine wundervolle Rezension, die so richtig Lust auf das Buch macht.
    Durch die Kids kenne ich die Disney Ausgabe und erst in der letzten Woche haben wir zum xten Mal den Film angeschaut. Mir gefällt dein Blick "dahinter", denn bisher standen eher die Abenteuer im Vordergrund...und Tinkerbell. :D
    Wird vermerkt. ;-)
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      ich sage dir, durch das Buch habe ich absolut Lust auf den Disneyfilm bekommen. :-D Ich hoffe, dass sie ihn mal irgendwo günstig anbieten, denn natürlich habe ich ausgerechnet diesen Film nicht daheim.

      Der "echte" Peter Pan bzw. die Geschichte ist schon sehr abenteuerlich, aber sehr düster und gleichzeitig entzückend.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Huhu,

    ich mochte Peter Pan auch immer, kannte aber nur die Kinderversion. Zur Zeit lese ich mit meiner Tochter die Version aus der Coppenrath Kinderbuchklassiker Serie, die ich für 5 jährige eigentlich ganz toll finde und nicht so stark abgewandelt wie Disney. Ich wollte mir aber auch schon immer mal das Original davon holen, genauso wie zu Alice im Wunderland. Aber ich glaube auch die sind dann wahrscheinlich frühestens was ab 12 Jahre oder so.
    Eine schöne Rezi.

    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      ich habe das Buch auf LB in einer Leserunde gelesen und hier meinten einige Eltern, dass es sich für kleine Kinder nicht eignet und größere hätten wahrscheinlich kein Interesse daran. Aber die Einschätzung vom Alter her kann ich mit dir teilen. Vielleicht würde es auch schon ab 9/10 Jahren klappen, ich habe keine Kinder und kann das daher nicht so gut einschätzen.

      Jedenfalls wünsche ich dir und deiner Tochter viel Spaß mit Peter Pan. Hoffentlich lasst ihr euch nicht ins Niemalsland entführen ... ;-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Hallo Nicole,

    hmm, wir haben das Buch im Regal stehen, aber ich kann mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, ob ich es gelesen habe. Wenn dann habe ich nicht mehr wirklich Erinnerungen daran. Vielleicht sollte ich es mir nochmal vornehmen? ;)
    Dein Rezi macht auf jeden Fall Lust auf das Buch.
    LG anja

    AntwortenLöschen