Dienstag, 8. Dezember 2015

Rezension: Schweinskopf al dente - Rita Falk

© DAV
Meine Bewertung ★★★

SHORT FACTS



Titel: Schweinskopf al dente
Autor: Rita Falk
Verlag: Der Audio Verlag 2015
Dauer: 5 h : 04 min (gekürzt)
Sprecher: Christian Tramitz
ISBN: 9783862314812



Kriminalistische Sauerei


Der Eberhofer ist jetzt Kommissar. Und zu seinen Pflichten als Kommissar gehört es, den Schweinskopf bei Richter Moratschek aufzunehmen. Richter Moratschek ist nämlich neben dem abgetrennten Schädel einer Sau im ehelichen Bette erwacht, und der hat nichts mit seiner Frau zutun.

Jetzt kriegt’s der Moratschek mit der Angst zutun. Und wie! Denn er führt das abgetrennte Haupt auf den Küstner zurück. Ein mörderischer Psychopath, der sich ausgerechnet in seinem Gerichtssaal 15 Jahre Haft eingehandelt hat, unter dubiosen Umständen geflohen ist und seither dem Richter um sein Leben droht.

Es ist der 3. Fall vom Landpolizisten Eberhofer, der sich mit Hirn, Charme und treuem Gefährten Ludwig - seines Zeichens der Hund am Hof - den kriminalistischen Vorfällen im bayrischem Niederkaltenkirchen annimmt und damit zum dritten Mal in Folge für Amusement und Erheiterung sorgt.


Dieser Fall bekommt durch den umtriebigen Psychopathen eine besondere Note. Obwohl die Kriminalistik selbst in den Hintergrund rückt, ist es doch mal spannend, einen freilaufenden Mörder im schönen Bayern zu jagen. Vor allem, weil dem Richter keiner glaubt und nur der Eberhofer himself helfen kann.


Die Reihe zeichnet sich gar nicht durch die Krimi-Elemente aus, sondern durch die gute Portion an bodenständigem Humor, der sich vor allem mit dem Alltag des Kommissars beschäftigt und dem Leser teilweise vor Lachen Tränen in die Augen treibt.


Neben der sprachlichen Umsetzung im gekonnt bayrischem Tonfall, sind es die Charaktere, die mir vom 1. Teil an ans Herz gewachsen sind und auch bei Eberhofers 3. Fall gut zur Geltung kommen. Sei es die schwerhörige Oma, der kiffende Vater oder der schleimspurziehende Bruder - jede Figur ist ein Original für sich und wer selbst im ländlichen Raum lebt, weiß nur zu gut, wie viel Wahrheit darin steckt.


Wie bereits erwähnt, die kriminalistische Handlung selbst, haut einen sicher nicht um. Zwar zeigt der Eberhofer zum Ende hin beeindruckende Kombinationsgabe, trotzdem stehen eben die Charaktere im Vordergrund, die sich sogar vom schönen Niederkaltenkirchen bis nach Italien begeben, und damit auch im Nachbarlande mit ihrem bayrischem Charme die Herzen erobern.


Kriminalistisch betrachtet eine Sauerei, besticht der 3. Fall vom Eberhofer einmal mehr mit seinen unverwechselbaren Figuren und dem herzhaften Humor, den ich als herrlich leichte Unterhaltungskost dem geneigten Leser bedenkenlos weiterempfehlen kann.


Die Franz-Eberhofer-Reihe:

1) Winterkartoffelknödel [Rezension lesen]
2) Dampfnudelblues [Rezension lesen]
3) Schweinskopf al dente
4) Grießnockerlaffäre [Rezension lesen]
5) Sauerkrautkoma [Rezension lesen]
6) Zwetschgendatschikomplott [Rezension lesen]
7) Leberkäsjunkie [Rezension lesen]



Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    das hast du schön beschrieben und du triffst damit den Nagel auf den Kopf :) Ich mag die Charaktere ebenso sehr wie du und kann diese Reihe nur empfehlen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      danke dir! Ich mag die Reihe total gern. Ist immer witzig, wenn ich mit dem Kopfhörern daheim herumwusele und auf einmal schauen mich alle entsetzt an, weil ich laut loslache. :-D

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen