Sonntag, 15. November 2015

Rezension: Schattentour - Jessica Swiecik

© MainBook
Meine Bewertung ★★★

SHORT FACTS

Titel: Schattentour
Autor: Jessica Swiecik
Verlag: MainBook 2015
Seiten: 263
ISBN: 97833944124841

 

Willkommen im Unus, treten Sie ein!

Wenn Urban Explorer auf Erkundungstour gehen, dann lassen sie sich auf die Vergangenheit ein. Jedoch hätten die Urban Explorer Shannon, Adam, Malte und Lara nicht gedacht, dass sich die Vergangenheit auf sie einlässt.


Das „Unus“ - ein altes leerstehendes Hotel in der Nähe von Frankfurt - wartet richtiggehend darauf von Neugierigen entdeckt zu werden. Daher lässt sich das vierköpfige Urban Explorer Team nur allzu gerne auf dieses Abenteuer ein, denn das Hotel ist noch dazu von geheimnisvollen Geschichten umsponnen.

Die Rechnung haben sie allerdings ohne das Team der Ghost Discoverers gemacht, das in alten Gemäuern nicht die Vergangenheit erkundet sondern dessen Geister verfolgt.

Hier hat mich sofort die außergewöhnliche Thematik angelockt. Denn Urban Explorer gibt es tatsächlich.  Diese Menschen dringen in verlassene Häuser ein, um in die Vergangenheit einzutauchen und vielleicht sogar manche alte Geschichte den Resten der Gebäude zu entlocken.

In diesem Thriller steigt man mit den Urban Explorer Team in das heruntergekommene Hotel „Unus“ ein. An der Rezeption liegt sogar noch das Gästebuch, die Zimmer sehen merkwürdig sauber aus, obwohl es bereits jahrzehntelang geschlossen ist, und seltsame Vorkommnisse - ein Geräusch hier, ein verschwundener Gegenstand da - lassen die Teammitglieder fahrig werden, was meiner Meinung nach in solch einer Situation nur verständlich ist.

Eine zweite Erkundungstour tritt man zeitgleich mit dem Ghost Discoverers Team an. Diese drei Geisterjäger versuchen schon länger, das Jenseits zu kontaktieren. Ausgestattet mit Wärmebildkamera, Taschenlampe und weiteren Aufnahmegeräte, hoffen sie, endlich einmal Erfolg zu haben. Doch manchmal hat es auch ja seine Nachteile, wenn Wünsche wahr werden.

Genauso schaurig wie die Vorstellung davon, war auch das Lesen selbst. Man dringt gemeinsam mit den beiden Teams in das alte Gebäude ein, kommt durch ein Kellerfenster gekrochen und steht momentan in völliger Dunkelheit. Was wird einen erwarten? Verschimmelte Wände? Besoffene Jugendliche? Oder doch der Hausgeist?

Hier konnte die Autorin eine zum Zerreissen angespannte Schauerstimmung vermitteln. Ich habe mich gefühlt, als ob ich selbst bei den Urban Explorer dabei gewesen wäre. Nervös habe ich meine Stirnlampe angeknipst und bin gemeinsam mit den anderen dem spärlichen Lichtstrahl folgend durch die Dunkelheit getapst. Endlich an der Rezeption angekommen, sind wir in den guten Zeiten des Hotels geschwelgt, haben gestöbert und unsere neugierigen Nasen in die staubbedeckte Vergangenheit gesteckt, bis uns einige Merkwürdigkeiten etwas nervös werden ließen …

Im Geisterjäger-Team hatte ich es eher mit „nerdigen“ Typen zutun. Menschen, die alles daran setzen, einem Gespenst „Hallo“ zu sagen, obwohl sie sich dann fast in die Hose machen, wenn sie meinen, dass es dazu kommen könnte. Allesamt sind sie eher introvertiert und lassen sich nicht einmal gegenseitig in die Karten schauen, sodass man eigentlich nicht weiß, mit wem man es überhaupt zutun hat. 

Die Perspektivenwechsel zwischen den beiden Teams haben für Spannung gesorgt und dem Leser mehr Informationen über die Geschichte des Hotels geliefert. Der Erzählstil an sich hat mich an den berüchtigten Found-Footage-Stil à la „Blair Witch Project“ erinnert, mit dem man mich immer begeistern kann. Obwohl nicht bis zum Ende umgesetzt, konnte mich die Handlung im Großen und Ganzen überzeugen und die eingesetzten Stilmittel haben eine optimale Stimmung kreiert, die mich manchmal in der gespenstischen Ruhe nicht einmal atmen ließ.

Es war gruselig, es war schaurig, die Spannung wurde oft bis zum Zerreissen getrieben - womit sich dieser Thriller eine eindeutige Leseempfehlung verdient und zwar für alle, die sich mal in einem alten Gemäuer Angst einjagen lassen möchten, mit Urban Explorer auf Tour gehen wollen und sich nicht im Dunkeln fürchten.

Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:


Kommentare:

  1. Hi Nicole ;)

    Danke für deine tolle Rezension, es freut mich wirklich, dass du Spaß bei der "Schattentour" hattest und dich ein wenig gruseln konntest. ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      es war ja auch gut und hat mir unheimlich großen Spaß gemacht.

      Weiter so, meine Liebe, dann gehörst du eines Tages zu den ganz Großen!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hi Nicole,
    Das freut mich, dass du spass hattest :-) zu den ganz großen will und werde ich aber nicht gehören! :-) mir reicht es, schreiben zu dürfen!

    Noch ein schönes Restwochenende!

    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wart's nur ab! :-) Du bist noch so jung und wenn man bedenkt, dass sich Autoren entwickeln, bin ich mir leider relativ sicher, dass du zu den Großen gehören wirst, wenn du weiter schreiben darfst. Ob du es nun willst oder nicht. :-D

      Löschen
    2. Na, dann werden wir mal sehen, ob du recht behältst und ob ich mich nicht doch dagegen wehren kann *lach*

      Und eine gute Nacht dir jetzt! ;)

      Jessi <3

      Löschen
  3. Hallo Nicole! :) Toll, dass es dir auch so gut gefallen hat, ich habe das Buch immer noch total gut in Erinnerung, ich war schlichtweg begeistert von der Spannung und dem Grusel darin.^^
    Ich hoffe, es ist für dich okay, dass ich deine Rezension in meiner unter der Überschrift "Weitere Rezensionen zu vorgstelltem Buch" mitverlinkt habe?
    http://janine2610.blogspot.co.at/2015/11/rezension-schattentour-jessica-swiecik.html
    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Janine,

      das ist mehr als ok - ich freue mich über's Verlinken!

      Ja, ich fand das Buch auch richtig gut, hätte gar nicht gedacht, dass es mich alten King-Hasen so zum Schaudern bringt! :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Waaah ich habe das Buch jetzt schon öfters gesehen und MUSS es einfach haben! Ich liebe Lost Places und freue mich sehr, wenn das Thema auch mal in Romane oder Thrillern behandelt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      dann ist das Buch eindeutig etwas für dich! Ich wünsche dir ganz viel Spaß bei der Lektüre.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Huhuuu :-)

    Das könnte auch was für mich sein :-) Herzlichen Dank für die Vorstellung und deine Meinung. Ich will auch vor Spannung zwrreißen :-D
    Schon irgendwie verrückt, einer Seits grusel ich mich wirklich bei solchen Storys, aber dennoch kann ich es nicht lassen, sie zwischen durch zu lesen. Obwohl ich dann manchmal echt schiss in der Nacht hab :-D Hahaa

    Liebe grüße
    Lina's BücherTraumWelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lina,

      oh ja, mich gruselt's bei solchen Geschichte auch immer, aber grad das liebe ich sooo sehr! Nur Schiss habe ich in den seltensten Fällen, sonst muss ich die Bücher eben bei Tageslicht lesen. ;-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Huhu Nicole,

    jetzt hast du es "nur" durch deine Worte geschafft, dass ich das Buch am liebsten gleich in den Händen halten möchte und mich in diese Hotel stürzen möchte!! :)
    Deine Rezension ist wahnsinnig toll geschrieben und das Buch klingt perfekt für mich! Es ist gleich auf die oberen Plätze meiner WuLi gewandert! Vielen lieben Dank dafür. ;)

    Liebste Grüße,
    Michelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michelle,

      da freue ich mich natürlich, wenn ich deine Wunschliste füllen konnte! Bin gespannt, was zu letztendlich dazu sagen wirst.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen