Samstag, 29. August 2015

Rezension: Feuer & Flut - Victoria Scott

© Random House

Meine Bewertung ★★★★


SHORT FACTS

Titel: Feuer & Flut
Autor: Victoria Scott
Verlag: cbt 2015
Seiten: 448
ISBN: 9783570162934

  


Gossip Girl in Panem


Tellas Bruder ist todkrank und daher ist sie mit ihrer Familie in eine sehr ruhige Gegend gezogen, wahrscheinlich zu ruhig, für aufgeweckte Teenager.

Es gibt weder Internet, noch Fernsehen und nicht einmal ein Telefon. Die ländliche Ruhe lassen die Eltern durch nichts stören, was Tella mittlerweile auf die Nerven geht. Andrerseits will auch sie nur das beste für ihren Bruder, bei dem sie immer wieder die Atmung kontrolliert, aus Angst, dass es bald so weit sein könnte. Eine Befürchtung, die früher oder später höchstwahrscheinlich eintreten wird, wenn nicht ein Wunder geschieht.

Aber dann erhält Tella eine merkwürdige Einladung zur Teilnahme am Brimstone Bleed. Ein Wettrennen mit dem Tod, bei dem es ein Heilmittel für ihren Bruder zu gewinnen gibt.

Eigentlich hatte ich hier mit einer eher düsteren Atmosphäre und einer dystopischen Geschichte gerechnet und habe das Gossip Girl in Panem bekommen, was im Nachhinein betrachtet auf jeden Fall eine sehr erfreuliche Überraschung war.

Das Rennen selbst ist für mich eine total neuartige Idee und ein mitreissendes Abenteuer. Insgesamt geht es über vier Ökosysteme. In diesem ersten Teil der Reihe, hat man es allerdings erst mit zwei davon zutun. Die Teilnehmer des Brimstone Bleed verfolgen alle das gleiche Ziel: sie wollen das Rennen gewinnen, um einen nahen Angehörigen vor dem sicheren Tod zu retten. Wenn das mal kein Ansporn ist?

Das Grundthema ist eigentlich sehr ernst, umso überraschter war ich über die lockere Atmosphäre, den heiter-rasanten Stil und den schwarzen Humor, mit dem sich Tella dieser Herausforderung stellt. Denn auch, wenn sie die Tussi im Spiel ist, zeigt sich schnell, dass sich hinter dem oberflächlichen Mädchen eine Kämpfernatur versteckt, die trotz der bedrohlichen Bedingungen ihren ganzen Mut zusammen nimmt, für das Überleben ihres Bruders alles gibt, sich dabei trotzdem treu bleibt und nicht gegen ihre Prinzipien verstößt.

Die Protagonistin Tella ist nämlich eine echte Nervensäge, das ist allerdings wohlwollend und mit einem Augenzwinkern gemeint. Glitzernagellack? Bitte, warum nicht. Man kann ja nie wissen, wofür man den bei einem Wettlauf mit dem Tod gebrauchen kann, im Dschungel ärgert man sich vielleicht, wenn man ausgerechnet den nicht eingepackt hat. Man sieht, an Tella musste ich mich erst gewöhnen, dafür habe ich diese zickige Göre umso inniger in mein Herz geschlossen. Zumal Tella selbst nur allzu gut weiß, dass sie eine gestandene Tussi ist und mit einer herrlichen Selbstironie packt sie ihre eigene Oberflächlichkeit und so manche brenzlige Situation an.

„Bisher habe ich Toilettenpapier wirklich nie genug zu schätzen gewusst. Wenn meine Mom mich das nächste Mal bittet, im Laden eine Jumbopackung zu holen, werde ich es erhobenen Hauptes tun.“ (S. 64)

Besonders spannend ist aber nicht nur das Rennen selbst, weil die Ökosysteme und andere Teilnehmer einem doch einiges abverlangen, sondern, dass man die Geschichte direkt von Tella aus der Ich-Perspektive erfährt. Die Protagonistin weiß so gut wie nichts über die Hintergründe des Brimstone Bleeds und hat es nur ihrer Sturheit zu verdanken, dass sie sich in den Wettlauf um das Leben ihres Bruders stürzen konnte. Daher ist man als Leser genauso unvorbereitet wie Tella und weiß gar nicht so recht, worauf man sich überhaupt eingelassen hat, was natürlich meine Neugier ungeheuer anheizte und mich auf die Fortsetzung freuen lässt.

„Feuer & Flut“ ist bestimmt kein hochkarätiges Werk der Weltliteratur, allerdings glaube ich nicht, dass die Autorin diesen Anspruch überhaupt erfüllen will. Es ist für mich ein sehr unterhaltsamer Abenteuerroman, ein Pageturner, den ich dank der etwas burlesken Protagonistin - die ich trotz oder vielleicht sogar dank ihrer nervenden Art richtig lieb gewonnen habe - mit einem Schmunzeln im Gesicht geradezu verschlingen musste. 

Kurz gesagt: Mir hat’s sehr gut gefallen und das Lesen hat mir großen Spaß gemacht!

Die Feuer-&-Flut-Romane:
1) Feuer & Flut
2) Salz & Stein [Rezension lesen]

Kommentare:

  1. Hallo und guten Morgen Nicole,

    eine schöne Rezi, bei der ich das eine oder andere Mal schmunzeln musste bzgl. "Tella". Ich mag es ja, wenn Protas gewisse Ecken und Kanten haben und einem während dem Lesen ein Kopfschütteln oder sogar Lächeln ins Gesicht zaubern - ohne dabei natürlich zu nervig zu werden.

    Das Buch steht auch schon etwas länger auf meiner WuLi und es wird spätestens im September bei mir einziehen (wenn ich es mich nicht vorher überkommt und ich es via Skoobe lese).

    Ich bin gespannt, wie mir die Geschichte gefallen wird.

    Liebe Grüße und ein schönes WE,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe,

      dankeschön! Ja, da bin ich auch neugierig, was du dazu sagen wirst. :-D Mir hat's unheimlich gut gefallen, auch wenn Tella eine zickende Göre ist, aber grad das macht sie als Protagonistin richtig charmant.

      Der September ist ja nicht mehr weit. Ich hatte es aus der Bibliothek geliehen, werde es mir jetzt aber definitiv zulegen und ins Regal stellen.

      Liebe Grüße & dir auch ein schönes Wochenende!
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu Liebes

    mir hat das Buch auch richtig gut gefallen. Ich bin schon total gespannt wie es weitergehen wird.

    Liebste Grüsse
    Sonja ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ja, ich auch! Kann Band 2 kaum mehr erwarten, aber in ein paar Wochen ist es zum Glück so weit.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Ich fand das Buch auch total toll, vor allem Tella hat mich wirklich begeistert, weil sie so eine witzige Persönlichkeit hat. Hat mir aber auch gefallen, dass das Buch obowohl es ja eher so in richtung Hungerspiele geht (so vom Thema und der Dramatik her), trotzdem irgendwie lustig war^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir nur zustimmen! Tella habe ich auch ins Herz geschlossen und die Atmosphäre war richtig gut und sie kam für mich doch sehr unerwartet. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

      Löschen
  4. Hey Nicole,
    freut mich, dass es dir auch so gut wie mir gefallen hat :-) Und du Spaß beim lesen hattest.
    Ich mochte Tella ja sehr gerne, mal ein andere Hauptcharakter in einer Dysopie^^
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich habe Tella ja auch ins Herz geschlossen! Die ganze Geschichte war mal irgendwie anders und hat einfach nur Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf den 2. Teil.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Huhu Liebes,

    toll, dass dir das Buch gefallen hat. Ich habs verschlungen und freue mich sehr auf Band 2 :D

    GlG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht's mir auch! Das Buch war ein richtig gutes Abenteuer. ❤ Zum Glück müssen wir auf die Fortsetzung nicht mehr allzu lange warten.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  6. Huhu,
    jetzt hast du es also auch schon gelesen und warst wie ich sehe noch begeisterter als ich. Tella hat bei mir ja auch so eine Mischung aus Schmunzeln und Augenrollen hervor gerufen. So richtig nah konnte ich ihr ja bis zum Schluss nicht kommen. Sie ist also nicht eine meiner Lieblings Protagonistinnen, aber dennoch wird sie mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Sie ist halt doch mal ein anderer Charakter und mit ihr wird es wahrscheinlich nie langweilig, das muss man ihr lassen.

    Viele Grüße, Julia

    AntwortenLöschen