Samstag, 1. August 2015

Rezension: Das Orchideenhaus - Lucinda Riley

© Random House

Meine Bewertung ★★


SHORT FACTS

Titel: Das Orchideenhaus
Autor: Lucinda Riley
Verlag: Goldmann 2011
Seiten: 560
ISBN: 9783442475544

  

Die Geschichte um Wharton Park


Julia hat einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften und flüchtet in ein erbärmliches Cottage in der Nähe des Herrenhauses Wharton Park. Hier hat sie ihre Kindheit verbracht, ist dem Großvater bei der Orchideenzucht zur Hand gegangen und schon damals hat sie eine behagliche Verbindung zu dem Anwesen gespürt.

Nun soll Wharton Park verkauft werden und der Besitzer Kit drückt ihr ein geheimes Tagebuch ihres Großvaters in die Hand, wodurch sie einem bitteren Familiengeheimnis auf die Schliche kommt.

Das Herrenhaus Wharton Park ist ein wahres Stück Geschichte. Generationen von Lords und Ladies, Gärtnern und anderen Angestellten haben rund um das Haus ihr Leben verbracht. Ich mag den Gedanken, dass ein Gebäude, ein Heim oder in diesem Fall ein richtiges herrschaftliches Anwesen lebende Geschichte ist und Lucinda Riley schafft es immer wieder, rundherum eine ergreifende Story um Vergangenheit und Gegenwart zu weben.

Wie auch in anderen Büchern der Autorin ist dieser Roman in zwei hauptsächliche Erzählstränge aus Vergangenheit - um den 2. Weltkrieg herum -  und Gegenwart gegliedert.

Julia hat es nicht leicht. Anfangs weiß man zwar noch nicht, was genau passiert ist, aber allem Anschein nach hat sie einen furchtbaren Schicksalsschlag zu verarbeiten und die Begegnung mit dem neuen Lord Crawford - umgänglicher Kit genannt - ist von Vornherein verheißungsvoll.

In der Vergangenheit lernt man Olivia kennen. Eine britische Schönheit, aufgewachsen in Indien und von den Eltern zurück nach England verfrachtet, wo sie nach allgemeinem Brauch auf Debütantinnenbällen herumschwirrt, um sich alsbald einen Ehemann zu erwählen.

Der Erzählstrang von Olivia hat mir um einiges besser gefallen als der Part in der Gegenwart. Ich habe mich schon immer gefragt, wie Debütantinnenbälle abgelaufen sind und habe mich gefreut, endlich mehr darüber zu erfahren.

Und dann gibt es einen weiteren Charakter in der Vergangenheit: Harry, der spätere Lord Crawford, der die Leser mit sich in die Kriegsgefangenschaft nach Asien nimmt und den sein Lebensweg unter anderem nach Bangkok führt.

Die Handlung selbst kommt mir bei diesem Buch nicht ganz so komplex vor, wie ich es bisher von der Autorin gewöhnt war. Zwar hat sie wieder eine sehr einfühlsame und zugleich dramatische Familiengeschichte ersonnen, aber gerade im letzten Viertel ist es mir dann zu theatralisch geworden und meinem Geschmack nach komplett auf das Niveau einer mexikanischen Telenovela gesunken, was mir persönlich weniger gefallen hat.

Der Stil der Autorin ist gewohnt angenehm. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, haben allesamt ihr Päckchen zu tragen und während Riley die einen ins Verderben stürzt, sind es die anderen, die sich doch noch an manch glücklicher Fügung erfreuen dürfen.

Insgesamt war es für mich erneut ein glanzvoller Roman, gesponnen aus Vergangenheit und Gegenwart, umwoben von Geheimnissen, und trotz einiger Mängel eine bewegende Geschichte um die Lords und Ladies des Herrenhauses Wharton Park.


Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:
Das Orchideenhaus - Lucinda Riley


Kommentare:

  1. Hallo,
    ich muss auch endlich mal was von Lucinda Riley lesen. Ich denke so Familiengeschichten mit Geheimnissen aus der Vergangenheit könnten schon was für mich sein. Womit würdest du den empfehlen anzufangen. Mit dem neuen Reihenauftakt "Sieben Schwestern" oder lieber einen Einzelband?

    Viele Grüße und noch ein schönes WE,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      das war jetzt mein 3. Buch von der Autorin und zwischendurch habe ich so familiäre Verstrickungen recht gern. "Die sieben Schwestern" war richtig gut, aber noch besser hat mir "Der Engelsbaum" gefallen - auch wenn das Buch allgemein nicht ganz so gut wegkommt wie die anderen.

      Liebe Grüße & dir auch ein schönes Wochenende,
      Nicole

      Löschen
  2. Hi ;)
    Von dem Buch habe ich auch schon gehört und ich wollte es auch unbedingt noch lesen :D Ich mag es auch, wenn sich Vergangenheit und Gegenwart zu einer Geschichte formen. Das ist toll!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ^^

    ich habe bisher noch kein Buch der Autorin gelesen, aber ich finde, sie hören sich alle ziemlich interessant an und ich möchte das unbedingt bald mal ändern, dass ich noch nichts von ihr kenne. Dieses Buch steht unter Anderem auch schon eine Weile auf meiner Wunschliste. Schade, dass es anscheinend nur so mittelmäßig gut ist. Vielleicht werde ich dann mit einem anderen Buch von der Autorin anfangen und nicht unbedingt mit diesem hier :).
    Tolle Rezension!

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Nicole,
    ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen, aber dieses hier liegt auch auf meinem SuB.
    Auch wenn es bei Dir nicht so gut weg kommt, werde ich sicher bald mal was von der Autorin lesen.
    Der Urlaub steht bevor und ich hoffe auf viel Lesezeit :-)
    Schöne neue Woche!
    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,

      es war ja nicht schlecht, 3 Sterne sind meiner Meinung nach trotzdem gut. Für den Urlaub ist es wahrscheinlich genau die richtige Lektüre. Viel Spaß damit!

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen