Samstag, 21. März 2015

Rezension: Bis zum letzten Tropfen - Mindy McGinnis

© Random House

Meine Bewertung ★★★


SHORT FACTS

Titel: Bis zum letzten Tropfen
Autor: Mindy McGinnis
Verlag: Heyne 2014
Seiten: 320
ISBN: 9783453268975

 

Gut, aber nicht tief genug


Auf einmal war Trinkwasser rar. Es gab wenige Quellen für zu viele Menschen und dann kam noch die Cholera hinzu.

Lynn ist daran gewöhnt, sie kennt es gar nicht anders. Gemeinsam mit ihrer Mutter war sie ihr bisheriges Leben im Keller verbarrikadiert. Sie waren in Sicherheit, bis zu dem Tag, an dem die Männer kamen.

Zuerst lernt man Lynn und ihren Alltag kennen: die täglichen Aufgaben, die Härte der Mutter, den Weiher als einzige Wasserquelle und das Dach, von wo aus es das wenige Wasser zu schützen gilt:

„Lynn war neun, als sie das erste Mal tötete, um den Weiher zu verteidigen. Der süße Geruch des Wasser hatte den Mann angelockt , den sie abschoss wie die Rauchschwalben, wenn sie herabstießen, um zu trinken. Davor hatte ihre Mutter jeden getötet, der sich dem Weiher genähert hatte …“ (S. 7)

Die beklemmende Grundstimmung hat mich sofort ergriffen. In dieser Welt muss man ständig auf der Hut sein, sich qualvoll um jeden Tropfen Trinkwasser bemühen und versinkt dadurch in einer Zurückgezogenheit, die aus jedem anderen Menschen einen Feind entstehen lässt.

Aber leider schwimmt die Geschichte etwas ziellos an der Oberfläche umher, denn die Handlung an sich ist untergegangen.
Meiner Ansicht nach waren hier zu viele Inhalte auf zu wenig Seiten untergebracht. Denn neben der Wasserknappheit, den daraus entstandenen Kriegen und dem Überlebenskampf, fließen politische Debatten, Sexualität und die Verwundbarkeit des weiblichen Geschlechts unter solch lebensfeindlichen Umständen mit ein, und beschneiden im Grunde Lynns Erfahrungen, die sich vor allem auf der zwischenmenschlichen Ebene bewegen.

Die Figur Lynn und der väterliche Nachbar Stebbs sind ausgezeichnet gelungen! Lynn ist ein ordentlich harter Brocken, die durch ihr bisheriges Leben alles andere als gesellschaftsfähig ist. Stebbs strahlt hingegen Wärme und Menschlichkeit aus und am liebsten hätte ich mich in dieser bedrohlichen Umgebung schutzsuchend in seine Arme geworfen.

Oberflächlich betrachtet ist es ein erschreckendes, eindrucksvolles Szenario. Gerade wenn man an die erschöpften Ressourcen unserer Erde denkt wird einem bewusst, wie real eigentlich der Hintergrund dieser Endzeitgeschichte ist.
Will man jedoch in die Tiefe gehen und sich richtig darauf einlassen, ist man bedauerlicherweise viel zu schnell am Grund der Erzählung angelangt.


Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:
Bis zum letzten Tropfen - Mindy McGinnis

Ich bedanke mich beim Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Schade das dich das Buch nicht restlos überzeugen konnte. Mir hat es doch sehr gut gefallen :)
    Besonders die Charakterwandlung von Lynn fand ich überraschend ^.^

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Lynn hat's mir auch angetan! Die war vielleicht ein harter Brocken zu Beginn und dann ist sie doch langsam aufgetaut.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo.

    Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich mochte es wirklich gerne und wie Jasi bereits erwähnte. Die Entwicklung von Lynn war wirklich toll. Bin gespannt ob Band 2 auch übersetzt wird :)

    LG Dinchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dinchen,

      es hat mir ja gefallen! Gerade Lynns Entwicklung fand ich auch total spannend. Nur hätte ich es schön gefunden, wenn hier tiefer auf alle Ereignisse eingegangen worden wäre. Man kann auch so sagen, mir hat Lynns Geschichte so gut gefallen, dass ich einfach zu wenig davon zum Lesen bekam.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Bin noch am überlegen ob diese Dystopie auf meiner WuLi Platz findet. Aber ich glaube ich baue erst ein bisschen ab. Vielleicht gibt es bis dahin ja schon Band 2.

    Danke für die Rezi.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      die ist schnell gelesen, daher dürfte sie den SuB nicht so überladen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  4. Hey Nicole!

    Ich fand das Buch ja doch recht interessant und für ein Jugendbuch gut gemacht. Du hast Recht, manches hätte tiefer gehen können und manches hätte meine Meinung nach erst gar nicht sein müssen. Wie zum Beispiel der Hinweis auf einen zweiten Teil. :-D

    LG
    Tilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tilly,

      ja, auf jeden Fall! Für all die Themen, die angeschnitten wurden, waren gut 300 Seiten einfach zu wenig. Alles wurde nur oberflächig abgehandelt, was einfach schade war. Auch wenn es ein Jugendbuch ist, muss das nicht sein. Aber 3 Sterne sind ja gut, jedenfalls für mich und ich habe es gern gelesen.

      Schauen wir mal, ob wir einen 2. Teil auf Deutsch zu lesen bekommen. Neugierig bin ich ja schon, wie es mit Lynn weitergeht.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  5. Bin durch deinen Märzbeitrag zu neuen Büchern hier gelandet:
    Ich mag ja so Endzeitszenarien sehr und habe zum Thema Nahrungsknappheit und eben Wasserknappheit auch schon Bücher gelesen, bisher haben mich nur sehr wenige überzeugt (wie zB der eiserne Wald). Deine Kritik sagt mir jetzt, dass auch dieses Buch wohl nix für mich ist und ich lieber die Finger davon lasse... klingt ähnlich wie mein Eindruck zu "Durst" Das Feeling ist gut, aber es wird schlichtweg zu wenig in die Tiefe gegangen und dann wirds fad...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Der eiserne Wald" sagt mir überhaupt nichts, werde ich mir mal näher anschauen. Ich bin ja auch ein richtiger Endzeit-Dystopien-Fan, von solchen Szenarien lese ich immer gern.

      LG Nicole

      Löschen
    2. Das Buch ist schön kurz und bei Droemer Knaur erschienen, nette kleine Geschichte :)

      Löschen
  6. Ach jetzt bin ich doch wieder unschlüssig. Ich hatte das Buch ja bereits auf meiner WuLi, habe es aber wieder "rausgeworfen". Die Charakterentwicklung finde ich allerdings sehr spannend. Ich mag es sehr, wenn sich die Protas das Buch über entwickeln und man sie immer mehr ins Herz schließt. Was mich allerdings abschreckt ist, dass wohl nicht so sehr in die Tiefe gegangen wird.
    Ach Mensch, was mach ich nur?
    Vielleicht einfach mal wieder abwarten, ob ich es irgendwo preiswert ergattern kann und dann schauen wir mal. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Tja, wenn dir vor allem die Charaktere wichtig sind, dann könnte es schon etwas für dich sein. Ich tauche halt immer gern in so erschreckende Szenarien ein und davon war irgendwie zu wenig vorhanden. Stimmt, warten, ob du es mal als Schnäppchen oder vielleicht in der Bibliothek bekommst, ist dann wohl die beste Entscheidung - mache ich auch oft so.

    AntwortenLöschen