Montag, 30. März 2015

Rezension: Alles muss versteckt sein - Wiebke Lorenz

© Random House

Meine Bewertung ★★★★


SHORT FACTS

Titel: Alles muss versteckt sein
Autor: Wiebke Lorenz
Verlag: Karl Blessing Verlag 2012
Seiten: 352
ISBN: 9783896674692

 


Alles muss versteckt sein


Marie hat es getan.Von oben bis unten mit dem Blut ihres Freundes besudelt erwacht sie eines Morgens und hält dabei noch das Tatmesser in der Hand. Zwar kann sie sich an nichts erinnern, aber trotzdem glaubt sogar sie selbst fest, dass sie die Täterin ist. Immerhin hat sie sich genau diese Tat schon mehr als eimal vorgestellt.

Des Mordes an ihrem Freund schuldig gesprochen, ist Marie nun in einer Nervenheilanstalt verwahrt. Resigniert lässt sie die Gespräche mit dem Psychiater über sich ergehen, seltsamerweise sind die Zwangsgedanken seit der Tat so gut wie verschwunden. Und gemeinsam arbeiten sie nun ihre Geschichte auf und in beiden keimt ein vager Verdacht. Kann es sein, dass sie den Mord doch nicht begangen hat?

Der gemeinsame Rückblick von Arzt und Patientin ist als geschickter Rahmen inszeniert. Auf diese Weise erfährt man Maries Geschichte, von den unbeschwerten Tagen und dem Schicksalsschlag, der bei ihr zur psychischen Erkrankung führte. Denn Marie leidet an Zwangsgedanken und leider keine harmlose Variante davon. Sie stellt sich tatsächlich vor, wie sie Menschen aus ihrem Umfeld blutigst verstümmelt, alltägliche Gegenstände gegen sie als Waffe benutzt, um sie gnadenlos niederzumetzeln. Denken ist allerdings nicht tun und Marie wehrt sich bitterlich gegen die Dämonen in ihrem Kopf.

Die Erzählweise habe ich als sehr authentisch empfunden, man lernt Marie und ihren Kampf gegen die Krankheit kennen und ist schon fast sprachlos, wenn man bedenkt, dass dieses Krankheitsbild wirklich existiert.

Die Handlung dahinter, der Thrillaspekt, war gut, aber doch ein wenig konstruiert. Nach ungefähr einem Drittel wusste ich, in welche Richtung die Reise geht, wodurch die Spannung trotzdem nicht abhanden gekommen ist, denn ich musste unbedingt erfahren, wie hier vorgegangen wurde. Und zum Ende hin hat mich die Autorin doch noch einmal überrascht.

Im Nachwort geht die Autorin auf das Krankheitsbild der Zwangsgedanken ein und dieser reale Hintergrund hat mich sehr erschüttert.

Ein Thriller, der fesselt und mit seiner wahren Basis schockiert, und den ich Thriller-Lesern guten Gewissens ans Herz legen kann.


Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:
Alles muss versteckt sein - Wiebke Lorenz


Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole :)

    Eine tolle Rezi. Vielleicht zieh ich es für den April mal aus dem Stapel, klingt echt gut. Vor allem mag ich, wenn man dann gegen Ende doch nochmal überrascht wird :D
    Ich bin gespannt!

    LG und eine schöne Woche an Dich!
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacqueline,

      ja, unbedingt vom SuB erlösen! Man hat's richtig schnell gelesen.

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  2. Hey Nicole,

    Das Buch subbt noch bei mi :) Tolle Rezi!

    Liebe Grüße
    Skylar von skylars-books.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Wie schon oben gesagt, bei Gelegenheit unbedingt vom SuB befreien! :-)

      Liebe Grüße,
      Nicole

      Löschen
  3. Hey,
    schöne Rezension! :)
    Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir dieses Buch mal zuzulegen, aber ich glaube, jetzt hast du mich überzeugt. :D
    Den Inhalt finde ich nämlich super interessant, allerdings habe ich schon einige schlechte Meinungen gehört und war daher ein bisschen skeptisch..

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Huhu liebe Nicole! :)

    Toll, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich lese es im moment auch gerade, allerdings bin ich noch nicht sehr weit und kann noch nicht sagen wie es mir gefällt. Ich hoffe, es wird mich genauso überzeugen wie dich! :D

    Liebste Grüße
    & frohe Ostern!
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      ja, ich hoffe natürlich auch, dass es dir gefällt. Bin auf deine Meinung dazu gespannt!

      Liebe Grüße & frohe Ostern,
      Nicole

      Löschen
  5. Puhu, sage mal den eigenen Freund umbringen? Das ist schon hart, aber genau mein Genre :) auch gleich auf die Liste :) LG Danni

    AntwortenLöschen
  6. Hm, ok, ja doch, überzeugt mich, das Buch nicht zu sehr auf dem SuB verstauben zu lassen! :) Hatte eigentlich letztes Jahr schon einmal total dolle Lust auf das Buch, aber es dann doch wieder ein wenig aus dem Fokus verloren. Nun also nochmal Memo an mich selbst: Buch ist interessant! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist interessant! Außerdem ist es rasch gelesen, wenn auch teilweise ein wenig konstruiert. Bin schon gespannt, was du dann dazu sagst.

      Löschen