Mittwoch, 19. November 2014

Rezension: Was tue ich hier eigentlich? - Nicolas Dierks

© Rowohlt
Meine Bewertung ★★

SHORT FACTS

Titel: Was tue ich hier eigentlich?
Autor: Nicolas Dierks
Verlag: Rowohlt 2014
Seiten: 256
ISBN: 9783499628610

 


Philosophie für den Alltagsgebrauch?


„Philosophisch denken lernen und nebenbei das Leben verstehen“ - ein vielversprechender Untertitel, der nicht nur die Neugier weckt, sondern den Leser einmal über die wirklich wichtigen Fragen im Leben zum Nachdenken bringt.

Das Buch ist in neun Kapitel eingeteilt, die sich den großen Fragen des menschlichen Lebens widmen. Unter anderem geht es um Selbsterfindung, Zweifel und die wirren unserer alltäglichen Lebenswelt, in der wir als Person bestehen möchten.

Besonders gut hat mir gefallen, dass zu jeder Frage die Sichtweisen großer Philosophen - wie zB Platon, Foucault und Kant - erläutert, reflektiert sowie in Zweifel gezogen werden, und der deutliche Versuch unternommen wird, diese Sichtweisen auf diverse Lebensphasen zu übertragen.

Hier muss ich gestehen, dass ich genau an dieser Stelle gescheitert bin. Mit großem Interesse habe ich mich den einzelnen Kapiteln gewidmet, die spannenden Erörterungen und den humorvollen Schreibstil des Autors genossen, allerdings habe ich es nicht geschafft, die abstrakten Weisheiten der Philosophie auf mein Leben zu übertragen und schon gar nicht, sie in meinen Alltag einzubetten.

Trotzdem regt dieses Buch zum Verharren, in sich gehen und Nachdenken an, viele Stellen verlangen danach, zweimal gelesen zu werden und so manche Frage beschäftigt einen auch noch lange Zeit nach der Lektüre.

Die Antwort auf die Frage, was ich hier eigentlich tue, habe ich leider nicht gefunden, aber doch wichtige Denkanstöße und nebenbei habe ich zwar nicht das Leben verstanden, aber dank dieser aufschlussreichen und erheiternden Lektüre auf angenehme Weise meine Philosophiekenntnisse aufgefrischt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen