Freitag, 2. Mai 2014

Rezension: Die Tote in der Bibliothek - Agatha Christie

Meine Bewertung ★★

Quelle: pixabay.com

Short facts


Titel: Die Tote in der Bibliothek
Autor: Agatha Christie
Verlag: Fischer 2011
Seiten: 283
ISBN: 978-3-5965-1170-9


Wie kam die Tote in die Bibliothek?


In der Bibliothek des angesehenen Ehepaares Bantry wird eines Morgens eine Leiche entdeckt. Noch dazu ein junges Mädchen, mit blond gefärbten Haaren, das niemand zu kennen scheint.

Da auf die polizeilichen Ermittlungen allein kein Verlass ist, wird Miss Marple zu Rate gezogen, die sich schnell einen Überblick verschafft, während sich alle anderen noch fragen: 


Wie kam die Tote in die Bibliothek?



Das war nicht nur mein erster Fall mit Miss Marple, sondern auch mein erster Roman von Agatha Christie und ich bin begeistert.



Während Leser und Romanfiguren häppchenweise die Situation und die darin verwickelten Personen erfassen, hat Miss Marple bereits die Zusammenhänge und Verbindungen im Hintergrund geklärt. Zwar hat man des Rätsels Lösung sogar als Leser vor Augen, aber ohne Miss Marple wären auch meine Ermittlungen gescheitert.



Agatha Christie bietet ein kniffliges Verwirrspiel und eine verblüffende Aufklärung, die sich dem Leser dank Miss Marples kauziger Menschenkenntnis und Kombiniationsgabe dann doch plausibel offenbart.



Herrliches Lesevergnügen und komplexer Rätselspaß lassen mich bestimmt ein weiteres Mal zu einem Kriminalfall dieser großen Autorin greifen. 


Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen