Montag, 26. Mai 2014

Rezension: Die Teufelsbibel - Richard Dübell


© Luebbe

Meine Bewertung ★★


Short facts


Titel: Die Teufelsbibel

Autor: Richard Dübell
Verlag: Bastei Lübbe 2009
Seiten: 668
ISBN: 978-3-4041-6326-7


Kesseltreiben im Kaiserreich


1572 kommt es in einem Kloster in Böhmen zum Amoklauf eines Mönchs in schwarzer Kutte. Neben Frauen und Kindern verlieren auch Andrejs Eltern ihr Leben und der Junge ist fortan auf sich allein gestellt. Angeblicher Auslöser ist das Böse an sich, die Teufelsbibel war im Kloster eingeschlossen.

Wenige Jahrzehnte später beginnt eine historische Jagd nach dem teuflischen Buch und auch der Junge von damals, mittlerweile ein Mann und als Geschichtenerzähler Kaiser Rudolfs II tätig, kann sich dem Kesseltreiben nicht entziehen.



Der Leser nimmt die Perspektiven mehrerer Protagonisten ein. Einerseits begleitet man Andrej, den Jungen, der dem Klostermassaker entkam, andrerseits trifft man auf Agnes in Wien, ein junges Mädchen, das gegen ihren Willen verheiratet werden soll. Im Umfeld dieser beiden trifft man auf weitere Handlungsstränge, die am Ende der Geschichte zusammenlaufen.



Den bösen Part übernimmt, neben der Teufelsbibel, Pater Xavier, ein intriganter Geistlicher, der alles daran setzt, um das Buch - das doch so viel Macht verspricht - als Erster in seinen Händen zu halten.



Die abwechselnden Perspektiven haben mir sehr gut gefallen. Auf diese Weise konnte ich einen Blick in die damaligen Straßen von Wien werfen, den Hradschin in Prag besuchen und mich ekelte richtig vor dem fetten Kaiser und seinen Ausdünstungen.



Gefehlt hat mir allerdings die Teufelsbibel selbst. Ich hatte mir schon erhofft, dass man mehr über dieses Buch und seine Geschichte erfährt. Trotzdem ist es ein abenteuerlicher Auftakt einer historischen Trilogie rund um die Teufelsbibel und ihre Geschichte. Und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Die Teufelsbibel-Trilogie

Band 1: Die Teufelsbibel
Band 2: Die Wächter der Teufelsbibel
Band 3: Die Erbin der Teufelsbibel




Kommentare:

  1. Hach je, mein Wunschzettel wächst und wächst :) Das klingt richtig super. Habe deine Rezi meinem Mann vorgelesen und er möchte das Buch nun unbedingt lesen :)

    LG
    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein guter historischer Roman, kann ich nur empfehlen!

      LG Nicole

      P.s.: So eine WL darf ruhig ein bisschen gemästet werden. ;-)

      Löschen