Freitag, 2. August 2013

Rezension: Die schönsten Dinge - Toni Jordan


© Piper

Meine Bewertung ★★☆☆



Short facts


Titel: Die schönsten Dinge

Autor: Toni Jordan
Verlag: Piper 2012
Seiten: 288
ISBN: 978-3-4923-0240-1



Herzliche Ganovenfamilie


Ella entstammt einer Ganovenfamilie, die sich mit kleineren Gaunereien und so manchen großem Coup ihren Lebensunterhalt verdient. 


Strenge Regeln, gute Vorbereitung und ein Quäntchen Leidenschaft sind es, die den Erfolg bestimmen und die Familie zusammenhalten.


Nach zahllosen kleinen Gaunereien ist es an Ella einen richtig großen Coup durchzuziehen. Als Wissenschafterin verkleidet, sucht sie beträchtliche Forschungsgelder an, um den Tasmanischen Tiger auf die Spur zu kommen. Locker und entspannt gibt sie die kompetente Forscherin, doch dann beschließt der Geldgeber sie auf ihre Expedition in den Wilsons-Promontory-Nationalpark zu begleiten.

Nun ist die ganze Familie gefordert, Daniel Metcalf davon zu überzeugen, dass sich Ella in der Natur zuhause fühlt und ihr nichts sehnlicher am Herzen liegt, als den Tasmanischen Tiger zu finden.


Es ist eine herzliche Geschichte um Ella und ihre Familie. Die Protagonistin selbst ist gut ausgearbeitet und man kommt einige Male ganz schön ins Schwitzen, weil man befürchtet gemeinsam mit Ella entlarvt zu werden.


Ungünstig empfand ich die Größe der Familie. Es werden sehr viele Nebencharaktere vorgestellt, die mehr oder weniger zum weiteren Verlauf der Geschichte beitragen, und hier hat es die Autorin einfach zu gut gemeint. Bei so vielen Familienmitgliedern verliert man als Leser den Überblick, und ich habe mich dadurch auch etwas gelangweilt gefühlt.


Nichtsdestoweniger ist es eine vergnügliche Komödie für Zwischendurch, die mich doch so manches Mal zum Schmunzeln brachte. 



Mehr über dieses Buch auf Amazon erfahren:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen