Samstag, 10. August 2013

Rezension: Blackout - Mira Grant


Meine Bewertung ★★☆☆☆
Quelle: pixabay.com


Shortfacts


Titel: Blackout
AutorIn: Mira Grant
Verlag: Egmont Verlag
Seiten: 500
ISBN: 9783802584183

Politik, Journalismus & ein paar Zombies


Spoiler aufgepasst! Es handelt sich um den 3. Teil einer Trilogie.


Das Geschwisterpaar George und Shaun gehört zu einer Bloggergruppe in einer Zombiewelt.

Ein Virus hat die Toten wiederaufgeweckt, Blogger versuchen durch investigativen Journalismus die Welt zu retten, eine Welt, in der Journalisten sehr gut mit Waffen umgehen können.


Während George nicht durch den Virus sondern durch's Klonen wiederaufersteht, macht sich in einem anderen Teil des Landes bei Shaun der Wahnsinn bemerkbar. Nichtsdestotrotz schickt eine Virusforscherin das Team nach Florida, wo ein neue Moskitoart das Zombievirus verbreitet und Shaun ist der einzige Mensch, der dagegen immun zu sein scheint.


Diesmal habe ich den 3. Teil einer Trilogie erwischt, in den ich nur sehr schwer reinkam. Trotzdem konnte mich der temporeiche Schreibstil von Mira Grant überzeugen, die Handlung allerdings nicht.


Blogger sehen sich als Journalisten, sind bewaffnet und stehen im Mittelpunkt politischer Intrigen. Auch in einer Welt, die hauptsächlich von Zombies und einem Virus beherrscht wird, scheint mir das absurd.


Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von George und ihrem Bruder Shaun erzählt. Ziemlich abstrus finde ich die einzelnen Blogeinträge des Teams, die sich tatsächlich als Journalisten ausgeben. Die subjektiven Blogeinträge wirken auf mich eher wie Tagebuchaufzeichnungen und haben für mein Verständnis keinen Zusammenhang mit seriösem Journalismus.


Ausschlaggebend für diese schlechte Einschätzung des vorliegenden Buches ist wohl trotzdem mein Fehler, dass ich hier gleich den 3. Band dieser Trilogie erwischt habe. Daher empfehle ich allen Neugierigen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen