Samstag, 1. Juni 2013

Rezension: Smaragdgrün. Liebe geht durch alle Zeiten - Kerstin Gier


© Arena Verlag
Meine Bewertung ★★★

Short facts


Titel: Smaragdgrün. Liebe geht durch alle  Zeiten
AutorIn: Kerstin Gier
Verlag: Arena 2010
Seiten: 487
ISBN: 978-3-4010-6348-5



Tränenreicher Abschluss


Spoiler aufgepasst! Es handelt sich um den 3. Teil einer Trilogie.



Auch in den 3. Band der Edelstein-Trilogie steigt der Leser nahtlos ein.

Die 16jährige Gwendolyn hat neben ihrer ersten großen Liebe und ihrer merkwürdigen Familie - ganz oben in der Hierarchie ihre Cousine Charlotte - mit dem Alltag als Zeitreisende sowie der damit verbundenen Geheimloge zu kämpfen.


In diesem Band geht es rasant dahin, denn der ursprüngliche Kotzbrocken Gideon stellt plötzlich seine Schokoladenseite zur Schau, während das Mysterium um die Geheimloge nach und nach gelüftet wird und sogar dem rätselhaften Graf von Saint-Germain kommt man langsam auf die Schliche.




Zudem wird sehr viel geweint, sei es nun aus Enttäuschung, Kummer, Freude oder Überraschung - man kann dem Wasserspeier Xemerius schon beipflichten, wenn er den Vergleich mit Springbrunnen zieht.


Das Ende ist teilweise vorhersehbar, zeichnet sich aber trotzdem durch manche überraschende Wendung aus.


Allerdings untergräbt Kerstin Gier laufend ihre eigene Logik vom Zeitreisen und besonders zum Ende hin schleichen sich fatale Unstimmigkeiten ein.


Insgesamt eine nette Jugendbuch-Trilogie, auch wenn die Charaktere keine weitere Tiefe gewinnen und die Stereotypisierung proportional zur Zahl der gelesenen Seiten steigt. 


Die Edelstein-Trilogie:

Rubinrot

Saphirblau
Smaragdgrün



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen